AFP

Rettung für Uniper: Deutschland steigt mit 30 Prozent ein

22. Juli 2022 · Lesedauer 1 min

Der angeschlagene Gas-Importeur Uniper steht vor der Rettung. Der Mehrheitseigentümer Fortum soll dem Pakt im Prinzip zugestimmt haben - der Staat springt ein und ein höherer Kreditrahmen soll vorgesehen sein.

Nach einer Einigung zwischen den Regierungen in Berlin und Helsinki soll das Paket noch am Freitag vorgestellt werden. Letzte Details befänden sich noch in Klärung. Der Anteil, mit dem der Bund einsteigt soll bis zu 30 Prozent betragen. Darüber hinaus soll der Kreditrahmen der staatlichen Förderbank auf rund acht Milliarden aufgestockt werden.

Hohe Verluste durch fehlende Gasmengen

Uniper steht durch die verminderten Gaslieferungen von Gazprom unter Druck und muss die fehlenden Mengen durch teure Zukäufe am Gasmarkt ersetzen, um den Verpflichtungen gegenüber seinen Kund:innen nachzukommen. Dadurch türmen sich täglich hohe Verluste auf.

Die Österreich-Tochter von Uniper betreibt Gasspeicher auch in Österreich.

Quelle: Agenturen / Redaktion / msp