APA/BIRGIT KREMSER

Milliarden-Deal um Benkos KaDeWe-Immobilie

0

Die thailändische Central Group war bereits Miteigentümer einiger Immobilien, die zu René Benkos Signa gehörten, darunter auch das "Lamarr" in Wien. Das Berliner KaDeWe wurde nun ganz übernommen - zu einem stattlichen Preis.

Das KaDeWe in Berlin ist wohl eine der prominentesten und begehrtesten Warenhaus-Immobilien Deutschlands. Die ist nun nicht mehr im Besitz von René Benkos Signa, wie das "Handelsblatt" von mehreren Insidern erfahren haben will. 

Demnach habe die thailändische Central Group jetzt die ganze Immobilie übernommen. Schon im Frühling kam es zu Deals zwischen den Thailändern und Benko, wie PULS 24 berichtete. 

Die Central Group holte sich damals von der Signa die Option auf die Hälfte des KaDeWe in Berlin. Am Kaufhausprojekt "Lamarr" auf der Wiener Mariahilfer Straße ist die Central Group auch zur Hälfte beteiligt. 

Milliardenschwerer Deal

Dem Bericht zufolge wurde der Deal am Mittwoch abgeschlossen. Der Kaufpreis soll bei gut einer Milliarde Euro liegen und deutlich unter dem Wert liegen, zu dem die Immobilien in der Signa-Bilanz stand. 

Die KaDeWe-Immobilie gehörte zur Signa-Tochter Prime Selection, die weitere hochwertige Gebäude wie das Warenhaus Oberpollinger in München, das Alsterhaus in Hamburg oder das Goldene Quartier in Wien besitzt. Signa Prime Selection hatte kurz nach Weihnachten einen Insolvenzantrag gestellt.

Video: Die Geschichte des KaDeWe

Auch KaDeWe ist pleite

Das Warenhausgeschäft wiederum betreibt die KaDeWe-Gruppe. Sie hatte Ende Jänner eigens Insolvenz angemeldet und dies als "Möglichkeit einer Neuaufstellung" erklärt. Das Unternehmen teilte damals mit, es habe 2022/23 das umsatzstärkste Geschäftsjahr der Firmengeschichte verzeichnet.

Doch die "nicht marktüblichen" und "exorbitanten" Indexmieten der Signa würden ein nachhaltig ertragreiches Wirtschaften "nahezu unmöglich" machen. Laut "Handelsblatt" befindet sich die Central Group in "fortgeschrittenen Verhandlungen", auch die Betreibergesellschaft KaDeWe-Gruppe komplett zu übernehmen.

Was hinter der Central Group steckt

Die Central Group gehört der Familie des thailändischen Milliardärs Tos Chirathivat. Das Unternehmen besitzt zahlreiche Einkaufszentren, Elektronikläden und Supermärkte in Thailand und ist schon seit Jahren auch international tätig.

2011 etwa kaufte die Central Group die italienische Kaufhauskette La Rinascente. Weihnachten 2021 übernahm das Unternehmen zusammen mit Signa die britische Warenhauskette Selfridges. Auch bei Selfridges sei die Central Group in fortgeschrittenen Verhandlungen, die Anteile von Signa zu übernehmen, berichtete das "Handelsblatt".

ribbon Zusammenfassung
  • Die thailändische Central Group war bereits Miteigentümer einiger Immobilien, die zu René Benkos Signa gehörten, darunter auch das "Lamarr" in Wien.
  • Das Berliner KaDeWe wurde nun ganz übernommen - zu einem stattlichen Preis.
  • Der Kaufpreis soll bei gut einer Milliarde Euro liegen und deutlich unter dem Wert liegen, zu dem die Immobilien in der Signa-Bilanz stand. 
  • Die KaDeWe-Immobilie gehörte zur Signa-Tochter Prime Selection

Mehr aus Wirtschaft