Milchverschluss: "Halt die Kappe!"

22. Dez. 2022 · Lesedauer 1 min

"Tethered Caps": Gut fürs Recycling, unpraktisch für den Kunden.

Wer derzeit zu Milch in Tetra Paks greift, wundert sich wahrscheinlich über neue Verschlüsse: "Tethered Caps" heißen diese Dinger in der Fachsprache und lassen sich als "angebundenen Verschlusskappen" wohl am besten übersetzen. Es geht darum, dass auch der Verschluss am Tetra-Pak-Lebensende mit im Recyclingcontainer landet und wiederverwertet wird. Das ist gut für die Umwelt, aber (noch) nervig für die Menschen und ihre Feinmotorik.

Die Grundlage für die Einführung ist die Einweg-Kunststoff-Richtlinie der Europäischen Union. Sie soll dafür sorgen, dass bis zum Jahr 2030 mehr Plastik dem Recycling zugeführt wird. Damit sollen Ressourcen geschont und den Ausstoß klimaschädlicher Gase gesenkt werden.

PET-Flaschen folgen

Auf die Tetra Paks werden auch die PET-Flaschen folgen. Mit Stichtag 3. Juli 2024 müssen sämtliche Getränkeverpackungen mit einer Füllmenge von unter drei Litern über "Tethered Caps" verfügen. Die Umstellung dafür hat eben schon begonnen.

Quelle: Redaktion / moe