E-Control-Chef: Wien-Energie-Tarif "wohl der günstigste Tarif im Augenblick"

31. Aug. 2022 · Lesedauer 2 min

E-Control-Chef Wolfgang Urbantschitsch betont, jeder müsste sich grundsätzlich einen Überblick darüber verschaffen, welchen Tarif er habe. In vielen Fällen sei der "Optima entspannt"-Tarif der Wien Energie aber wohl tatsächlich die aktuell günstigste Option.

Die Wien Energie stellt ihre Kunden mit September automatisch auf einen neuen Tarif namens "Optima entspannt" um und bietet dafür 60 Tage freie Energie. Als Begründung wird genannt, dass dieser Tarif bei steigenden Energiepreisen günstiger sei als der gegenwärtige "Optima"-Tarif. Viele Kunden sind gerade angesichts der Finanzhilfen für die Wien Energie verunsichert, ob sie weiterhin dort Kunde bleiben sollen und ob der neue Tarif wirklich günstiger ist.

E-Control-Chef Wolfgang Urbantschitsch sagt, grundsätzlich müsse man zunächst immer abklären, welchen Tarif man hat und diesen mit dem neuen Tarif vergleichen. Dabei hilft unter anderem der kostenlose Tarif-Kalkulator auf der E-Control-Website.

Allgemein sei es aber wohl so, dass der "Optima entspannt"-Tarif der Wien Energie aber tatsächlich für viele "wohl der günstigste Tarif im Augenblick ist", sagt Urbantschitsch.

Wolfgang Urbantschitsch, Chef der Energiekontrollbehörde E-Control, erklärt, wo man Hilfe findet, wenn die Heizkosten nicht mehr zu stemmen sind.

Wien Energie und andere Energieversorger "stabil aufgestellt"

Bedenken, bei der Wien Energie als Energieanbieter zu bleiben, müsse man nicht haben, so Urbantschitsch. Die Probleme der Wien Energie bei Geschäften an der Strombörse hätten nichts mit der Energieversorgung und dem Kundengeschäft zu tun. "Die Wien Energie ist als Unternehmen grundsätzlich stabil aufgestellt", sagt er. Das gelte auch für die anderen Landes-Energieversorger wie z.B. die EVN in Niederösterreich.

Stephan HoferQuelle: Redaktion / hos