APA/HELMUT FOHRINGER

Neue Signa-Aufsichtsräte werfen nach Tagen das Handtuch

0

Erst am vergangenen Mittwoch war Karin Exner-Wöhrer in die Kontrollgremien der Signa Prime und der Signa Development gewählt worden. Sie hat ihren Job nun aber schon wieder an den Nagel gehängt - ein Kollege tut es ihr gleich.

In der Vorwoche wurden bei der Hauptversammlung der Signa Prime und der Signa Development neue Aufsichtsräte gewählt. Unter anderem schickte man Karin Exner-Wöhrer, Vorstandschefin der Salzburger Aluminium AG (SAG), in die Kontrollgremien. Auch Immobilien-Experte Michael Mitterdorfer wurde in die Gremien bestellt. 

Aus nach wenigen Tagen

Am Dienstag dann die Überraschung: Exner-Wöhrer und Mitterdorfer haben ihre Funktion wieder zurückgelegt. 

Die SAG-Vorstandschefin hat die Aufsichtsratschefs sowie die Sanierungsverwalter der Gesellschaften, Norbert Abel (Prime) und Andrea Fruhstorfer (Development), schriftlich darüber informiert, dass sie ihren Job im Aufsichtsrat wieder an den Nagel hängt. Konkret würde sie ihr Amt vier Wochen nach jenem Schreiben zurücklegen.

"Es traten Auffassungsunterschiede über die Rolle und Aufgaben des Aufsichtsrats im Sanierungsverfahren auf. Diese ließen sich nicht restlos klären", heißt es in einer gemeinsamen Aussendung.

Ein Sprecher von Signa-Holding-Masseverwalter Christof Stapf meinte heute auf APA-Anfrage, man bedauere den "nachvollziehbaren Entschluss". Ob und gegebenenfalls, wie die beiden nun vakanten Aufsichtsratsposten nachbesetzt werden, obliege den zuständigen Gremien.

Ob nun abermals eine außerordentliche Hauptversammlung einberufen wird, blieb offen. Stapf prüfe derzeit die weitere Vorgehensweise.

Was sind die Hintergründe?

"Es ist, auch im Hinblick auf die Reputation des Wirtschaftsstandorts Österreich, wünschenswert, dass die in den Sanierungsplänen angestrebte Quote an die Gläubiger erreicht wird. Dafür wünschen wir allen Akteuren viel Erfolg", teilten Exner-Wöhrer und Mitterdorfer mit. 

Über die genauen Ursachen kann nur spekuliert werden. Eine Gesprächsanfrage von PULS 24 wurde abgelehnt. Der "Standard" will von Involvierten jedoch erfahren haben, dass diverse Abmachungen nicht eingehalten worden seien - etwa hinsichtlich des Versicherungsschutzes und den Vergütungen. 

Aber auch die im Statement angesprochenen Rollen und Aufgaben des Aufsichtsrats sollen schon kurz nach der Bestellung für Unstimmigkeiten gesorgt haben. So soll es fixe Vorstellungen gegeben haben, wer in den Vorstand gewählt werden soll. Tatsächlich erhielt dann Herwig Teufelsdorfer (zuletzt Vorstand bei der S Immo) den Posten bei der Signa Prime.

Aufsichtsrat umgebaut

Ex-Bundeskanzler und Ex-SPÖ-Chef Alfred Gusenbauer, Wüstenrot-Chefin Susanne Riess-Hahn, sowie der Ex-RBI-CEO Karl Sevelda waren bei der Hauptversammlung in der vergangene Woche aus dem Gremium ausgeschieden.

Neuer Aufsichtsratschef der Signa Prime ist Sebastian Schäfer, neue Aufsichtsratschefin der Signa Development ist Unternehmensberaterin Martina Scheibelbauer. Die Neubestellungen erfolgten auf Vorschlag der Signa Holding. 

Signa-Pleite: Schlechte Aussichten für "Lamarr"-Baustelle

ribbon Zusammenfassung
  • Erst am vergangenen Mittwoch war Karin Exner-Wöhrer in die Kontrollgremien der Signa Prime und der Signa Development gewählt worden.
  • Sie hat ihren Job nun aber schon wieder an den Nagel gehängt - ihr Kollege Michael Mitterdorfer tut es ihr gleich.
  • "Es traten Auffassungsunterschiede über die Rolle und Aufgaben des Aufsichtsrats im Sanierungsverfahren auf. Diese ließen sich nicht restlos klären", heißt es in einer gemeinsamen Aussendung.

Mehr aus Wirtschaft