APA - Austria Presse Agentur

Adidas verkauft Reebok um über 2 Milliarden nach Amerika

12. Aug 2021 · Lesedauer 2 min

Der US-Sportartikelkonzern Reebok kommt wieder in amerikanische Hände. Reebok-Eigentümer Adidas stößt die Marke nach 15 Jahren wieder ab.

Reebok konnte die Erwartungen der Deutschen nie erfüllen. Adidas bekommt bis zu 2,1 Milliarden Euro für Reebok vom US-Konzern Authentic Brands, wie die Nummer zwei auf dem weltweiten Sportartikelmarkt am Donnerstag mitteilte; gezahlt hatte Adidas 2006 umgerechnet 3,1 Milliarden Euro.

Adidas-Chef Kasper Rorsted hatte Reebok im Februar offiziell zum Verkauf gestellt. 2016 durchlief die US-Firma ein Sanierungsprogramm und wurde zur Fitness-Marke umgebaut. Reebok kam damit zwar aus den roten Zahlen, aber nie auf den ersehnten Wachstumspfad und hinkte stets hinter der Kernmarke Adidas her. Zuletzt stand Reebok noch für sieben Prozent des Adidas-Konzernumsatzes.

"Es ist eine Ehre, mit der Fortführung des Erbes von Reebok betraut zu werden", erklärte Authentic-Gründer Jamie Salter. Authentic Brands hat sich ein Portfolio von 30 Marken vor allem aus der Mode-, Sport- und Unterhaltungsbranche zusammengekauft und strebt an die New Yorker Börse.

Preis über eine Milliarde über Erwartungen

Der Verkaufspreis ist überraschend hoch - wie viel davon letztlich bei Adidas ankommt, ist aber ungewiss. In den Büchern stand die Marke Reebok zuletzt noch mit 757 Millionen Euro. Die Abspaltung der eng ins eigene Produktions- und Vermarktungs-Netz integrierten Marke kostet Adidas in diesem Jahr aber rund 200 Millionen Euro. Authentic Brand übernimmt nach dem Vollzug der Transaktion Anfang 2022 auch einen Teil der Lagerbestände. Ein Teil des Verkaufserlöses hängt auch vom Erfolg von Reebok unter dem neuen Eigentümer ab. Adidas werde das Engagement zumindest ohne einen Buchverlust beenden, sagte eine Sprecherin.

Den Baranteil am Erlös, der einen Großteil der 2,1 Milliarden Euro ausmacht, will Adidas an die eigenen Aktionäre ausschütten, als Dividende oder in Form eines Aktienrückkaufs. Die Adidas-Aktie legte um 1,6 Prozent zu.

Quelle: Agenturen / Redaktion / lam