APA - Austria Presse Agentur

Werder Bremen abgestiegen - Köln in Relegation

22. Mai 2021 · Lesedauer 3 min

Werder Bremen ist aus der deutschen Fußball-Bundesliga abgestiegen. Die Hanseaten kassierten am Samstag in der letzten Runde eine 2:4-Heimniederlage gegen Borussia Mönchengladbach und beendeten die Saison als Vorletzter, weil der 1. FC Köln gegen Schalke 1:0 gewann und dadurch mit zwei Punkten Vorsprung auf Werder den Relegationsplatz fixierte. Schalke war schon seit längerem als Absteiger festgestanden. Bielefeld ist durch ein 2:0 in Stuttgart gerettet.

Meister Bayern schloss die Spielzeit mit einem Heim-5:2 über den FC Augsburg ab, der Zweite RB Leipzig verlor bei Union Berlin 1:2. Dortmund schlug Leverkusen 3:1, Wolfsburg musste sich Mainz daheim 2:3 geschlagen geben, Frankfurt schlug Freiburg 3:1 und Hoffenheim setzte sich gegen Hertha BSC 2:1 durch.

Die entscheidende Szene im Abstiegskampf passierte in Köln in der 86. Minute, als Sebastian Bornauw per Kopf das Goldtor für die Gastgeber erzielte. Eine Viertelstunde zuvor hatte der Videoassistent mit einer umstrittenen Entscheidung ein Tor von Köln-Profi Sebastian Andersson aberkannt. Florian Kainz wurde bei den Siegern in der 58. Minute ausgetauscht, bei Schalke saßen Alessandro Schöpf und Michael Langer auf der Bank.

Dadurch muss sich Bremen erstmals seit 1980 in die 2. Liga verabschieden. Die Hanseaten, bei denen Marco Friedl und Romano Schmid durchspielten, lagen nach Toren von Lars Stindl (3.), Marcus Thuram (52.), Ramy Bensabaini (58.) und Florian Neuhaus (67.) bereits 0:4 zurück und schafften dank Milot Rashica (80.) und Niclas Füllkrug (83.) nur noch Resultatskosmetik. Bei den Siegern war Stefan Lainer über die komplette Distanz im Einsatz, Valentino Lazaro wurde in der 74., Hannes Wolf in der 84. Minute ausgetauscht.

Bei den Bayern wurden vor dem Match gegen Augsburg neben David Alaba auch Trainer Hansi Flick und die weiteren Triple-Gewinner Jerome Boateng und Javi Martinez verabschiedet. Danach spazierte der Rekordchampion zu einem lockeren 5:2-Erfolg, Robert Lewandowski traf nach vielen vergebenen Chancen in der 90. Minute zum Endstand und ist mit 41 Liga-Saisontoren nun der alleinige Rekordhalter vor Gerd Müller (40). Alaba wurde in der 73. Minute ausgetauscht, davor lieferte er den Assist zum 4:0 von Kingsley Coman (43.).

Adi Hütters letztes Match als Eintracht-Coach endete mit einem 3:1 gegen Freiburg, Martin Hinteregger spielte ebenso durch wie Stefan Ilsanker und auf der Gegenseite Philipp Lienhart. Für den zweiten österreichischen Trainer setzte es eine Niederlage - Oliver Glasners Wolfsburger verloren daheim gegen Mainz 2:3. Dabei absolvierte ÖFB-Teamgoalie Pavao Pervan in Abwesenheit des verletzten Koen Casteels sein erstes Pflichtspiel in diesem Kalenderjahr.

Union Berlin schaffte es durch den Erfolg über Leipzig ins Play-off der Conference League, Frankfurt und Leverkusen sind in der Europa League engagiert. In Berlin waren 2.000 Zuschauer zugelassen, in München 250, ansonsten blieben die Stadien praktisch leer.

Die größte Kulisse zum Saison-Abschluss im deutschen Profifußball konnte der FC Hansa Rostock begrüßen. 7.500 Zuschauer waren im Ostseestadion dabei, als sich Hansa mit einem 1:1 gegen den VfB Lübeck nach neun Jahren zurück in die 2. Liga zitterte.

Quelle: Agenturen