APA/APA/KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT

Warholm brach ein - WM-Hürden-Gold an Dos Santos

20. Juli 2022 · Lesedauer 1 min

Mit einer Überraschung hat der 400-m-Hürdenlauf der Männer bei der Leichtathletik-WM in Eugene (Oregon) geendet. Der norwegische Weltrekordhalter, Titelverteidiger und Olympiasieger Karsten Warholm brach auf der Zielgeraden ein und kam als Siebenter ins Ziel. Gold ging an den Brasilianer Alison dos Santos im WM-Rekord von 46,29 Sekunden. Warholm hatte nach einer Verletzung zu Saisonbeginn zuletzt fit gewirkt. Hochsprung-Weltmeisterin wurde die Australierin Elanor Patterson.

Dos Santos verwies die beiden US-Amerikaner Rai Benjamin (46,89) und Trevor Bassitt (47,39) auf die weiteren Medaillenränge. Hallen-Weltmeisterin Jaroslawa Mahutschich gewann mit Silber im Hochsprung die zweite Medaille für die Ukraine. Die 20-Jährige übersprang wie Patterson 2,02 m, diese war allerdings bereits im ersten Versuch erfolgreich gewesen. Bronze holte sich die Italienerin Elena Vallortigara (2,00).

Die 1.500 m wurden eine Beute des Briten Jake Wightman, der mit 3:29,23 Min. Jahresweltbestzeit vor dem Norweger Jakob Ingebrigtsen (3:29,47) und den Spanier Mohamed Katir (3:29,90) lief. Wightman erreichte die zweitbeste Zeit bei einer WM nach den 3:27,65 des Marokkaners Hicham El Guerrouj 1999. Es war die zweite Medaille für Norwegen über 1.500 und zugleich für die Ingebrigtsen-Familie, 2017 gewann Jakobs Bruder Filip Bronze.

Quelle: Agenturen