APA - Austria Presse Agentur

WAC nach 4:1 gegen Rapid neuer Zweiter, LASK nicht Letzter

07. Nov 2021 · Lesedauer 3 min

Der Wolfsberger AC hat in der 14. Runde der Fußball-Bundesliga einen klaren 4:1-Sieg gegen Rapid gefeiert und dadurch den Sprung auf den zweiten Platz hinter Salzburg geschafft. Sturm Graz musste diesen kampflos aufgeben, da die Auswärtspartie beim SCR Altach wegen zahlreicher Coronafälle im Lager der Grazer am Sonntag abgesagt und auf den 1. Dezember verschoben wurde. Der LASK besiegte die WSG Tirol 3:0 und gab die Rote Laterne an die Wattener ab. Die Linzer sind Zehnter.

Der WAC ist aktuell scheinbar nicht zu stoppen. Die Kärntner setzten sich der Lavanttal-Arena gegen Rapid mit 4:1 durch und feierten damit den sechsten Pflichtspielsieg in Folge. Damit gelang der Truppe von Coach Robin Dutt in der Fußball-Bundesliga der Sprung auf Rang zwei - 14 Zähler hinter dem klaren Leader Salzburg. Die Wiener kassierten nach dem 1:3 in Zagreb in der Europa League am Donnerstag den nächsten Rückschlag und sind nach 14 Partien nur noch Siebenter.

Statt den Wolfsbergern mit einem Sieg ganz nahe zu rücken, vergrößerte sich der Rückstand auf den Zweitplatzierten auf acht Zähler. Dafür verantwortlich waren der erst 18-jährige Adis Jasic (22.) mit seinem Liga-Premierentreffer, David Gugganig (31.) und Cheikhou Dieng (45.+1) mit ihren Toren bereits in der ersten Hälfte. Für den Schlusspunkt sorgte Eliel Peretz (63.). Einzige Ausbeute der Hütteldorfer war der zwischenzeitliche 1:2-Anschlusstreffer von Emanuel Aiwu (33.), für sie gab es nach vier ungeschlagenen Ligaspielen unmittelbar vor der Länderspielpause wieder einmal eine Niederlage.

Unterdessen hat der LASK in der Bundesliga zurück auf die Siegerstraße gefunden und damit den letzten Tabellenplatz verlassen. Am Sonntag gewannen die Linzer nach zuletzt vier Niederlagen in Serie und Corona-Invasion im Kader gegen die WSG Tirol mit 3:0 (1:0). Marvin Potzmann (36.) brachte den LASK in Führung, Keito Nakamura (53.) legte nach der Halbzeitpause nach. Der Japaner hatte am Donnerstag in der Conference League gegen Alashkert beide Tore zum 2:0-Sieg erzielt. In der 93. Minute verwertete Peter Michorl noch einen Foulelfmeter zum 3:0-Endstand.

Salzburg hatte am Samstag bei der Wiener Austria dank eines Adeyemi-Treffers mit 1:0 gewonnen und liegt 14 Punkte vor dem WAC. Austria Klagenfurt und die SV Ried schoben sich mit Auswärtssiegen in die Top sechs: Der Aufsteiger aus Kärnten gewann durch zwei Tore von Markus Pink in Hartberg mit 2:0 und ist Vierter, Ried folgt nach einem in Finish fixierten 2:1 bei der Admira auf Rang fünf. Rapid rutschte nach der zweiten Pflichtspiel-Niederlage binnen vier Tagen auf den siebenten Platz zurück.

Quelle: Agenturen