puls24.at

VSV feiert bei Raffl-Comeback 2:1-Derbysieg gegen KAC

01. Dez 2020 · Lesedauer 2 min

Michael Raffl konnte den Dienstagabend richtig genießen. Der Stürmer gab an seinem 32. Geburtstag sein Comeback für seinen Stammclub und feierte mit dem VSV in der ICE-Eishockeyliga einen 2:1-Derbysieg gegen den KAC. Für Raffl, der vom NHL-Club Philadelphia Flyers ausgeliehen worden war, war es das erste Spiel im Blau-Weißen-Trikot seit neuneinhalb Jahren.

Die Villacher starteten mit viel Elan in das 331. Kärntner Derby und feierten schließlich einen verdienten Sieg. "Dem Derby habe ich seit ein paar Tagen entgegengefiebert, das muss man als Villacher gewinnen wollen", erklärte Raffl im Sky-Interview. "2:1 ist schöner als 7:1, das zeigt die Moral der Mannschaft. Wir waren extrem kompakt, es war ein verdienter Sieg", freute sich der Stürmer.

Die Fans vor den TV-Geräten sahen von Beginn weg eine temporeiche und spannende Partie. Raffl zeigte immer wieder seine Klasse und sorgte in einer Linie mit Center Patrick Björkstrand und Jerry Pollastrone für viel Gefahr vor dem KAC-Tor, aber ohne zählbaren Erfolg. In der 4. Minute kam er in guter Position nicht mehr richtig an den Puck, nach einem Idealpass von ihm scheiterte Matt Mangene an Torhüter David Madlener.

Im Mitteldrittel brachte Christof Wappis (24.) die Heimischen mit seinem ersten Saisontor in Führung. Der KAC schlug durch Lukas Haudum zurück (34.), bei dessen Backhand-Schuss der sonst so starke VSV-Torhüter Kristers Gudlevskis nicht gut aus. Doch nur 100 Sekunden danach lagen die Adler wieder voran, als VSV-Topscorer Sahir Gill eine herrliche Kombination zum 2:1 vollendete.

Im Schlussdrittel drückte der KAC auf den Ausgleich, doch die Villacher hielten gut dagegen und überstanden auch eine umstrittene Strafe im Finish. Der VSV feierte schließlich nach zuletzt drei Derby-Niederlagen wieder einen Sieg gegen den Lokalrivalen.

Tabellenführer HCB Südtirol baute mit dem siebenten Sieg in Folge den Vorsprung auf den ersten Verfolger aus Graz auf drei Punkte aus. Ein Doppelschlag von Michael Halmo (30.) und Marco Insam (33.) leiteten den 4:1-Sieg gegen die Dornbirn Bulldogs ein.

Salzburg fuhr den dritten Sieg innerhalb von fünf Tagen ein. Die Roten Bullen besiegten den Tabellendritten Fehervar mit 4:3 und näherten sich der Spitzengruppe weiter an. Salzburg geriet in Überzahl in Rückstand (11.), schoss aber bis zur 29. Minute einen 3:1-Vorsprung heraus. Nach dem Anschlusstreffer der Ungarn erzielte John Jason Peterka mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend das entscheidende Tor (51.). Die deutsche NHL-Hoffnung steuerte damit zu den drei Siegen zehn Scorerpunkte (vier Tore, sechs Assists) bei.

Quelle: Agenturen