APA/APA/AFP/MANAN VATSYAYANA

Verletzter Titelverteidiger Nadal bei Australian Open out

18. Jan. 2023 · Lesedauer 2 min

Titelverteidiger Rafael Nadal ist am Mittwoch in der zweiten Runde der Tennis-Australian-Open ausgeschieden.

Der Spanier unterlag Mackenzie McDonald 4:6,4:6,5:7. Der US-Amerikaner beherrschte Nadal im Eröffnungssatz, im zweiten Durchgang zog sich der Favorit bei einem langen Schritt eine folgenschwere Verletzung im Hüftbereich zu. Danach schleppte sich der Grand-Slam-Rekordsieger mehr oder weniger nur noch bis zum Matchball. Die Partie war nach 2:32 Stunden beendet.

Wütender Nadal

Nadal hatte schon vor seiner Verletzung frustriert gewirkt. Er schimpfte mit der Stuhlschiedsrichterin, auf der Bank schlug er nach einem kassierten Break mit der Hand gegen seinen Schläger. Verletzt humpelte er dann mit schmerzverzerrtem Gesicht zur Bank, wo er sich kurz im oberen Bereich des linken Beins kurz behandeln ließ. Danach verschwand er für eine medizinische Auszeit in die Kabine. Ehefrau Maria Francisca Perello hatte Tränen in den Augen. Das enttäuschende Ende war absehbar.

Frühestes Major-Out seit 2016

Nadal gab nicht auf, gewann auch direkt sein Aufschlagspiel zum 4:5 - doch seine Bewegungen waren überhaupt nicht rund. Gegner McDonald schien mit der Situation überfordert, in seinem bis dahin starken Spiel gab es einen Bruch. Doch er fing sich wieder und zog in die dritte Runde ein. Für Nadal ist es das frühestes Out bei diesem Major seit 2016. Nadal verlor sieben seiner jüngsten neun Einzel. Eine derart magere Ausbeute war ihm letztmals 17-jährig Ende 2003/Anfang 2004 passiert.

Der nun 36-Jährige hatte vor einem halben Jahr beim Grand-Slam-Turnier in Wimbledon verletzungsbedingt sogar aufgeben müssen. Damals war er zum Halbfinale gegen den Australier Nick Kyrgios wegen eines Risses des Bauchmuskels nicht angetreten. Nadal leidet zudem seit Jahren unter chronischen Fußschmerzen, deswegen hatte er nach eigenen Angaben vor nicht allzu langer Zeit schon über einen Rücktritt nachgedacht.

Quelle: Agenturen / Redaktion / tgo