APA/EXPA/JFK

Bourke schießt Salzburg per Penaltys zu Sieg in CHL

11. Sept. 2022 · Lesedauer 2 min

Red Bull Salzburg ist in der Champions Hockey League (CHL) weiter auf Aufstiegskurs. Österreichs Eishockey-Meister gewann am Sonntag bei Ilves Tampere mit 2:1 (1:0,0:0,0:1,0:0,1:0) nach Penaltyschießen und übernahm mit drei Siegen aus vier Spielen zumindest vorübergehend die Tabellenführung in der Gruppe E. Matchwinner der Salzburger war Troy Bourke, der im Penaltyschießen drei seiner vier Versuche verwertete.

Salzburg begann in der WM-Halle von 2022 und 2023 stark und dominierte den Spitzenclub aus dem Land des Weltmeisters im ersten Drittel klar (16:4 Torschüsse). Gleich im ersten Powerplay brachte Kapitän Thomas Raffl sein Team in Führung (4.), Benjamin Nissner traf wenig später nur die Stange (5.).

Im Mitteldrittel gerieten die ohne die erkrankten oder verletzten Stammspieler Dominique Heinrich, Ty Loney, Paul Huber und Philipp Wimmer angetretenen Bullen unter Druck, weil sie nach fünf Strafen die Hälfte der Spielzeit mit einem Mann weniger agieren mussten. Doch das Penalty-Killing funktionierte perfekt. Mit einem Tor in Unterzahl schoss Joona Ikonen (42.) das Spiel aber im Schlussdrittel in die Verlängerung.

Für Salzburg war es im vierten Spiel die vierte Verlängerung, zum zweiten Mal musste die Entscheidung auch im Penaltyschießen fallen. Und so wie am Freitag gegen Stavanger (3:2) hatte die Mannschaft von Matt McIlvane das bessere Ende für sich - dank Torhüter Atte Tolvanen, der fünf Versuche entschärft und Bourke, der seinen ersten, dritten und vierten Versuch versenkte.

Quelle: Agenturen