APA/APA/AFP/PEDJA MILOSAVLJEVIC

Tennis: Thiem erreicht Viertelfinale von Baastad

14. Juli 2022 · Lesedauer 2 min

Dominic Thiem hat einen weiteren Meilenstein auf seinem Weg zurück von seiner Verletzung erreicht und erstmals in dieser Phase zwei Siege in Folge gelandet.

Dem Tennis-Profi gelingt der erst dritte Sieg nach seiner langen Verletzungspause sowie den zahlreichen, fehlgeschlagenen Comeback-Spielen.  Im Achtelfinale des ATP-250ers setzt sich Thiem in einem spannenden Match in mehr als zweieinhalb Stunden Spielzeit in drei Sätzen gegen Roberto Bautista Agut durch.

Endlich auf Kurs 

Zwei Tage nach dem Auftakterfolg über den Finnen Emil Ruusuvuori, der der erste Sieg Thiems auf der Tour seit 14 Monaten gewesen war, bekam es der Lichtenwörter im Achtelfinale mit einem härteren Gegner zu tun. Im ersten Match gegen einen Top-20-Mann seit Mai 2021 zeigte Thiem bei windigen Bedingungen einen teilweise spielerisch guten, vor allem aber kämpferisch starken Auftritt. Nächster Gegner des ehemaligen Weltranglistenersten ist der Sieger des Duells zwischen Sebastian Baez (ARG-8) und Alejandro Davidovich Fokina (ESP).

Spannendes match

Thiem legte gut los, landete einige Winner, ließ aber in den ersten Games drei Breakchancen ungenutzt und musste beim Stand von 2:3 seinerseits die ersten Breakbälle abwehren. Das misslang, Bautista Agut stellte auf 4:2 und schließlich 5:2. Thiem agierte zu fehlerhaft, der erste Satz schien für ihn verloren. Doch er drehte im letztmöglichen Moment auf, schaffte nach einem starken Aufschlagspiel zum 3:5 das Break und kämpfte sich schließlich ins Tiebreak. Auch dort ging es knapp her, Thiem behauptete aber die Oberhoheit und holte nach 1:10 Stunden den ersten Durchgang.

Das Match blieb weiter eng und vom Verlauf her ähnlich. Thiem ließ früh Breakchancen liegen, kassierte das Break zum 2:3. Es folgten viele lange, auch sehenswerte Ballwechsel, Thiem vermochte diesmal aber nicht, das Blatt zu wenden. Agut ließ sich seinen Vorteil nicht mehr aus der Hand nehmen, schaffte mit einem Break das 6:3 und den Satzausgleich. Im entscheidenden Durchgang war es dann Thiem, der sich das erste Break zum 3:2 sicherte und damit seinen Sieg einleitete. Nach 2:40 Stunden servierte der 28-Jährige zum 6:4 aus.

Quelle: Agenturen / Redaktion / foj