APA/APA/dpa/Axel Heimken

Spitzenspiel-Sonntag in der DFL: Bayern empfängt Union Berlin

0

Der Titelkampf in der deutschen Fußball-Bundesliga birgt so viel Spannung wie lange nicht mehr und ist bereits jetzt historisch eng.

Mit Spitzenreiter Bayern München, Borussia Dortmund und Union Berlin sind die Top drei vor dem 22. Spieltag punktgleich (43) - ein Novum seit Einführung der Drei-Punkte-Regel. Knapp dahinter lauern Freiburg, Leipzig und Frankfurt. Zu einem richtungsweisenden Duell kommt es am Sonntag (17.30 Uhr), wenn die Bayern Union Berlin empfangen.

Union mit besseren Rückrunden-Start

"Es geht darum, einen direkten Konkurrenten wieder auf Abstand zu bringen", betonte Bayern-Trainer Julian Nagelsmann. Den Vorsprung auf die Verfolger verspielten die Münchner zuletzt gänzlich, zwei Siege aus sechs Liga-Spielen in diesem Kalenderjahr entsprechen keineswegs den Ansprüchen des Serienmeisters. In der Vergangenheit stellten die Bayern in solch schwierigen Phasen aber immer wieder unter Beweis, in wichtigen Spielen eine Schippe zulegen zu können.

Die Favoritenrolle liegt trotz der Umstände bei den Bayern, der Respekt vor den Berlinern ist allerdings groß. "Wenn du zu diesem Zeitpunkt so weit oben stehst, ist das auch verdient", betonte Nagelsmann. Einen möglichen Vorteil aufgrund des Europacup-Auftritts der "Eisernen" am Donnerstag ortete der Bayern-Coach nicht. Union sei englische Wochen gewöhnt, außerdem verfügen die Berliner über einen großen Kader. Am Ende erhoffe sich Nagelsmann ein "interessantes und gutes Spiel, mit dem besseren Ende für uns".

Müller in der Startelf, Mané im Kader

Der zuletzt früh ausgewechselte Kapitän Thomas Müller wird definitiv in der Startelf stehen. "Er wird am Sonntag beginnen", gab Nagelsmann dem Bayern-Urgestein eine Einsatzgarantie. Auch der Langzeitverletzte Sadio Mane steht vor einem Comeback und dürfte in den Kader zurückkehren. Fehlen wird der rot-gesperrte Innenverteidiger Dayot Upamecano.

Union mit breiter Brust und klarer Kampfansage

Union Berlin wird nach dem 3:1-Erfolg über Ajax Amsterdam und dem damit verbundenen Aufstieg in das Achtelfinale der Europa League mit breiter Brust nach München fahren. Nach dem größten Husarenstück der "Eisernen" auf internationaler Ebene gaben die glückseligen Anhänger ihrer Mannschaft noch einen klaren Auftrag für den Titelkampf hinterher. "Zieht den Bayern die Lederhosen aus!", schallte es durch das Stadion an der Alten Försterei. Setzen die Spieler die "Aufforderung" der Fans tatsächlich in die Tat um, wäre es der erste Erfolg der Berliner über den Serienmeister.

Immerhin konnte Union den Bayern, wie auch in der Hinrunde, in bisher sieben Bundesliga-Duellen drei Remis abknöpfen. Trainer Urs Fischer hoffte mit Blick auf Sonntag auf eine "schnellstmögliche Regeneration" seiner Mannschaft. Viel Zeit zur Vorbereitung auf das Kräftemessen in München bleibt nicht. Dies stelle laut Fischer aber kein allzu großes Problem dar. "Es gilt, nicht zu viel zu studieren, es gilt, dranzubleiben", forderte der 57-jährige Schweizer.

ribbon Zusammenfassung
  • Der Titelkampf in der deutschen Fußball-Bundesliga birgt so viel Spannung wie lange nicht mehr und ist bereits jetzt historisch eng.
  • Mit Spitzenreiter Bayern München, Borussia Dortmund und Union Berlin sind die Top drei vor dem 22. Spieltag punktgleich (43) - ein Novum seit Einführung der Drei-Punkte-Regel.
  • Zu einem richtungsweisenden Duell kommt es am Sonntag (17.30 Uhr), wenn die Bayern Union Berlin empfangen.