APA - Austria Presse Agentur

Spiel von Lazaros Benfica gegen Corona-Rumpfteam abgebrochen

28. Nov 2021 · Lesedauer 2 min

Einen höchst kuriosen Auftritt haben am Samstag Valentino Lazaro und Benfica Lissabon im Stadtderby erlebt. Weil Portugals Ligaschlusslicht Belenenses Lissabon wegen zahlreicher Coronafälle nur noch sechs Spieler aufbieten konnte, wurde die Partie in der 48. Minute beim Stand von 7:0 für Benfica abgebrochen. "Fußball hat heute sein Herz verloren", hatten die Belenenses-Spieler bereits vor der Partie in den sozialen Medien geschrieben.

Schon als die Mannschaften am Samstag ins Stadion in Lissabon einliefen, wurde klar, dass etwas überhaupt nicht in Ordnung war. Belenenses konnte gegen Benfica von Anfang an nur neun Spieler aufbieten, darunter zwei Torhüter, von denen einer im Mittelfeld spielte. Auf der Ersatzbank gähnende Leere.

Belenenses-Präsident Rui Pedro Soares kritisierte die Liga, die den Club trotz zahlreicher Corona-Ausfälle zu dem Spiel gezwungen habe. Der Präsident von Benfica, Rui Costa, betonte, sein Verein sei nach dem Reglement zu dem Spiel verpflichtet gewesen, obwohl ihnen dabei alles andere als wohl gewesen sei.

Auf dem Spielfeld kam, was kommen musste. Gleich in der 1. Minute erzielte Kau von Belenenses den ersten Treffer, allerdings ins eigene Tor. Bis zur Halbzeit markierte der Favorit sechs weitere Tore. Nach der Halbzeit kehrten dann nur noch sieben Belenenses-Spieler auf den Rasen zurück, zwei blieben in der Umkleidekabine. Als dann auch noch João Monteiro, der Torwart, der im Mittelfeld spielen musste, verletzt ausfiel, brach der Schiedsrichter die Partie ab.

Soares versuchte, seine Mannschaft zu trösten. "Ich schaue seit 48 Jahren Fußball und habe noch nie so würdige Spieler gesehen wie Euch, die gezwungen wurden, zu spielen", zitierte ihn die Sportzeitung "Record".

Quelle: Agenturen