APA/APA/AFP/FABRICE COFFRINI

Spanische Justiz urteilt zugunsten umstrittener Super League

0

Die spanische Justiz hat mit einem neuen Urteil die Pläne zur Gründung einer europäischen Super League im Fußball gestützt.

Das Landgericht Madrid untersagte dem Weltverband FIFA sowie dem europäischen Pendant UEFA am Dienstag, jene Vereine oder Personen zu bestrafen, die an der Gründung der Liga arbeiteten. Das berichteten Sportzeitungen wie "AS" und "Marca". Zudem werden auch alle Maßnahmen verboten, die die Entwicklung des Vorhabens direkt oder indirekt behindern.

Barca, Real und Juve sind Pro Super League

Die spanischen Topclubs FC Barcelona und Real Madrid sind neben dem italienischen Rekordmeister Juventus Turin die stärksten Befürworter des Projekts. Das Urteil des spanischen Landgerichts gilt allerdings nur bis zur Entscheidung im Hauptverfahren vor dem Gerichtshof der Europäischen Union (EuGH), die in den nächsten Monaten erwartet wird. Das bestätigte ein Justizsprecher.

Das Gericht urteilte, FIFA und UEFA könnten ihren Widerstand nicht "mit dem Schutz der allgemeinen Interessen des europäischen Fußballs" rechtfertigen. Es entstehe der Eindruck, "dass es sich vielmehr um eine Handlung handelt, die alle Merkmale eines ungerechtfertigten Missbrauchs einer marktbeherrschenden Stellung aufweist", zitierten "AS" und "Marca" aus dem Urteil.

Vor knapp zwei Jahren hatten zwölf Top-Clubs, darunter auch sechs Vereine der englischen Premier League, mit der Veröffentlichung ihrer Super-League-Pläne für Aufsehen gesorgt. Das Vorhaben wäre in direkte Konkurrenz zur Champions League der UEFA getreten. Doch nach massiven Protesten von anderen Clubs, Verbänden und Fans zogen sich neun der zwölf Vereine binnen Stunden zurück. UEFA-Präsident Aleksander Ceferin erklärte das Projekt damals für "tot". Doch Real, Barca und Juve halten weiter an den Plänen fest.

ribbon Zusammenfassung
  • Die spanische Justiz hat mit einem neuen Urteil die Pläne zur Gründung einer europäischen Super League im Fußball gestützt.
  • Das Landgericht Madrid untersagte dem Weltverband FIFA sowie dem europäischen Pendant UEFA am Dienstag, jene Vereine oder Personen zu bestrafen, die an der Gründung der Liga arbeiteten.