AFP

Ski: Abfahrtstraining in Lake Louise abgesagt, St. Moritz Rennen gesichert

02. Dez. 2021 · Lesedauer 2 min

Das für Donnerstag geplante Abfahrtstraining der Damen in Lake Louise muss erneut abgesagt werden. Grund dafür sind schlechte Wetterbedingungen. Der Weltcup in St. Moritz in der kommenden Woche kann dafür wie geplant stattfinden. Die Behörden lockerten die Corona-Regeln für die Einreise in die Schweiz.

In Lake Louise fällt wie schon am Mittwoch auch das für Donnerstag geplante Ski-Training für die Weltcup-Abfahrtsrennen der Frauen wegen der schlechten Wetterbedingungen aus. In der Skistation in den kanadischen Rocky Mountains ist es zu warm. Die Absage des Trainings erfolgte auch deshalb, damit die Piste für die Abfahrten vom Freitag und Samstag sowie den sonntägigen Super-G präpariert werden kann.

Damit nehmen die ÖSV-Läuferinnen Tamara Tippler, Ramona Siebenhofer und Co. den Speed-Saisonauftakt am Freitag (20.30 Uhr/live ORF 1) mit nur einer Trainingsfahrt in Lake Louise in Angriff.

Rennen in St. Moritz bestätigt 

Die Weltcup-Rennen der alpinen Ski-Frauen am 11. und 12. Dezember in St. Moritz können dafür wie geplant stattfinden. Die Behörden des Kantons Graubünden gewährten eine Ausnahmebewilligung für die Einreise in die Schweiz. Mit dieser dürfen die für die Rennen vor Ort zwingend erforderlichen Personen ohne die erforderliche zehntägige Quarantäne von Kanada nach St. Moritz reisen. Der Durchführung der zwei Super-G im Engadin steht von behördlicher Seite her also nichts mehr im Wege. 

Quelle: Agenturen / mpa