APA - Austria Presse Agentur

Salzburg weiter mit Punktemaximum, erster Sieg des WAC

21. Aug 2021 · Lesedauer 2 min

Red Bull Salzburg hält auch nach fünf Runden der Fußball-Bundesliga beim Punktemaximum. Der Titelverteidiger besiegte am Samstag den erneut starkt auftretenden Aufsteiger Austria Klagenfurt mit 3:1 und führt die Tabelle weiter überlegen an. Der Wolfsberger AC feierte mit einem 3:0 über die Admira den ersten Saisonsieg und gab den letzten Platz an die Wiener Austria ab. WSG Tirol und SCR Altach trennten sich torlos.

Vier Tage vor dem Rückspiel im Champions-League-Play-off gegen Bröndby hat Salzburg in der heimischen Bundesliga seine weiße Weste behalten. Bei Postkarten-Sommerwetter in Wals-Siezenheim entwickelte sich eine flotte Partie. Den "Bullen"-Blitzstart durch Karim Adeyemi zur 1:0-Führung nach zwei Minuten beantwortete Alex Timossi Andersson mit dem Ausgleich in der 14. Minute aus einem Konter. Salzburg war zwar dominant, Klagenfurt zeigte jedoch eine fast makellose Defensivleistung und spielte bei sich bietenden Möglichkeiten mutig nach vorne.

Vorentscheidend für den 3:1-Sieg war der sehenswerte Treffer von Mergim Berisha (70.), der in der zweiten Hälfte sein Comeback nach Verletzungspause gab. Der Deutsche netzte gleich nach seiner Einwechslung per Freistoß ein. Rasmus Kristensen (84.) machte die Hoffnungen der Violetten dann endgültig zunichte.

Für den WAC hat es in der 5. Bundesliga-Runde unter Neo-Trainer Robin Dutt endlich mit dem ersten Erfolg geklappt. Die Lavanttaler feierten dank Treffern von Amar Dedic (20.), Michael Liendl (45.+3/Foulelfer) und Cheikhou Dieng (90.) einen verdienten 3:0-Erfolg über die Admira. Die Südstädter fielen nach starkem Beginn zurück und kassierten die dritte Niederlage in Serie.

Die WSG Tirol bleibt der Remiskönig der Saison. Nach dem 0:0 am Samstag im Westderby gegen Altach bleibt das Team von Thomas Silberberger weiterhin sieglos. Am Innsbrucker Tivoli waren die Wattener zwar weitgehend das dominantere Team, kamen gegen defensiv stabile Vorarlberger aber zu keinen hochkarätigen Einschussmöglichkeiten. Ein leistungsgerechtes Unentschieden.

Am Sonntag (17.00) folgen die Spiele der Europa- und Conference-League-Teilnehmer, die allesamt zu Hause antreten. Der Tabellenzweite Sturm Graz empfängt Schlusslicht Austria Wien, Rapid hat Ried zu Gast und der LASK bekommt es mit Hartberg zu tun.

Quelle: Agenturen