APA - Austria Presse Agentur

Salzburg verpasst mit 3:5 vorzeitigen CHL-Gruppensieg

05. Okt 2021 · Lesedauer 2 min

Red Bull Salzburg hat den vorzeitigen Gruppe-H-Sieg in der Champions Hockey League (CHL) verpasst. Die Truppe von Trainer Matt McIlvane unterlag am Dienstagabend im fünften Spiel zu Hause dem ICE-Hockey-League-Rivalen HCB Südtirol nach 1:0-Führung noch mit 3:5 Die Bozener zogen damit nach Punkten mit den "Bullen" gleich. Hochspannung ist also vor dem entscheidenden "Retourspiel" am 12. Oktober auf Südtiroler Boden im Kampf um den Poolgewinn garantiert.

Den Aufstieg haben beide Teams schon in der Tasche, der Gruppensieger hat aber den Vorteil, dass er in der Achtelfinal-Auslosung am 15. Oktober den Zweitplatzierten einer anderen Gruppe zugeteilt bekommt. Die ohne die rekonvaleszenten JP Lamoureux, Ty Loney und Lukas Schreier sowie den kranken Alexander Pallestrang angetretenen Salzburger kassierten vor 864 Zuschauern die erste Niederlage im laufenden Bewerb.

In der Salzburger Eisarena sorgte Peter Hochkofler (11.) mit einem Schuss für einen Start nach Maß. Matthew Maione (15.) und Brett Findlay (19.) sorgten aber noch vor der ersten Drittelpause für die Wende. Findlay war es auch, der mit seinem zweiten Treffer (32.) den Vorsprung vergrößerte. Die Hausherren drückten in der Folge auf den Anschlusstreffer, der Peter Schneider (56.) tatsächlich gelang. Für ein packendes Finish war damit gesorgt.

Salzburg riskierte alles, kassierte allerdings durch Dustin Gazley (59.) einen Empty-Net-Treffer in Unterzahl. Danjo Leonhardt (60.) gelang zwar noch das 3:4, postwendend machte Domenic Alberga (60.) endgültig alles klar. Damit misslang auch Salzburgs Revanche für die 0:3-ICE-Heimniederlage im direkten Duell vor zwei Wochen.

Quelle: Agenturen