APA/AFP/GETTY IMAGES/Christian Petersen

Russland: US-Basketballerin Griner festgenommen

05. März 2022 · Lesedauer 2 min

Inmitten heftiger Spannungen zwischen Moskau und Washington wegen des Ukraine-Krieges haben die russischen Behörden nach eigenen Angaben eine US-Basketballspielerin wegen mutmaßlichen Drogenbesitzes festgenommen - ihr drohen fünf bis zehn Jahre Haft.

Es seien "Verdampfer" und "eine Flüssigkeit mit besonderem Geruch" gefunden worden, erklärte die russische Zollbehörde am Samstag. Der Basketball-Dachverband der USA teilte am Samstag mit, dass es sich um die Olympiasiegerin Brittney Griner handle.

Im Februar sei am Flughafen in Moskau das Handgepäck der Sportlerin durchsucht worden, die aus New York eingereist sei. Ein Experte habe festgestellt, dass es sich bei der verdächtigen Substanz um berauschendes Cannabis-Öl handle, hieß es von russischer Seite weiter. Nach Angaben der Zollbehörde drohen Griner, die in der Frauen-Liga WNBA bei Phoenix Mercury spielt, fünf bis zehn Jahre Haft.

USA Basketball, der Dachverband der gleichnamigen Sportart in den USA, erklärte auf Twitter, die rechtliche Situation Griners sei bekannt und werde genau verfolgt. "Brittney hat sich während ihrer langen Zeit bei USA Basketball immer äußerst professionell verhalten, und ihre Sicherheit und ihr Wohlergehen sind unser Hauptanliegen", erklärte der Verband. Viele Frauen aus der WNBA spielen außerhalb der Saison in europäischen Basketball-Ligen, darunter auch der russischen und der ukrainischen.

Quelle: Agenturen / moe