APA/APA/AFP/ADRIAN DENNIS

Red Bull steigt bei Englands Traditionsclub Leeds United ein

0

Red Bull steigt beim englischen Fußball-Traditionsclub Leeds United ein. Wie der aktuelle Zweitligist am Donnerstag mitteilte, wird der Getränkehersteller aus Salzburg Minderheitenanteile erwerben und künftig auch auf den Trikots der Männer- und Frauen-Teams sichtbar sein. Der mit kommender Saison startende Deal sei auf mehrere Jahre ausgelegt, hieß es in einer Mitteilung des Clubs.

"Ich bin begeistert, dass Red Bull sich uns anschließt, um eine glänzende Zukunft für Leeds United aufzubauen und unseren tiefen Respekt für diesen wirklich besonderen Verein teilt", sagte Paraag Marathe, Vorsitzender von Leeds über die Übereinkunft. Red Bulls Einstieg sei ein "historischer Meilenstein", der dem Club erlaube, sein volles Potenzial auszuschöpfen.

Red Bulls Geschäftsführer Oliver Mintzlaff gab als Ziel aus, Leeds zurück in die Premier League zu bringen. "Sich in der besten Fußball-Liga der Welt zu etablieren", passe gut zu den Zielen des Konzerns. Die "Peacocks" hatten den Aufstieg heuer im Play-off gegen Southampton verpasst. 2023 musste Leeds aus der Premier League absteigen.

Red Bull ist im Fußball bei Vereinen in Salzburg, Leipzig, New York und in Brasilien (RB Bragantino) in unterschiedlicher Ausprägung involviert.

ribbon Zusammenfassung
  • Red Bull steigt beim englischen Fußball-Traditionsclub Leeds United ein und erwirbt Minderheitenanteile. Der Deal startet mit der kommenden Saison und ist auf mehrere Jahre ausgelegt.
  • Leeds United verpasste den Aufstieg in die Premier League im Play-off gegen Southampton und stieg 2023 ab. Red Bull ist bereits bei Vereinen in Salzburg, Leipzig, New York und Brasilien (RB Bragantino) involviert.