APA - Austria Presse Agentur

Pöltl bei 121:123 der Spurs gegen Suns mit Double-Double

17. Mai 2021 · Lesedauer 3 min

Die San Antonio Spurs haben am Sonntag ihr letztes Spiel im Grunddurchgang der National Basketball Association (NBA) daheim gegen die Phoenix Suns 121:123 verloren. Am Samstag hatte es in diesem Duell ein 103:140-Debakel der Texaner gesetzt. Der Wiener Jakob Pöltl kam im Gegensatz zum Vortag zum Abschluss der "regular season" zum Einsatz, in 29:52 Minuten brachte er es auf 17 Punkte und 10 Rebounds und damit auf ein Double-Double. DeMar DeRozan war mit 23 Zählern Topscorer.

Für die Spurs war der zehnte Rang in der Western Conference vor diesen beiden Spielen schon fix gewesen. Sie treten im Play-In-Turnier der siebent- bis zehntplatzierten Teams beider Conferences, in dem die jeweils letzten zwei Play-off-Teilnehmer ermittelt werden, in der Nacht auf Donnerstag (ab 1.30 Uhr MESZ) bei den Memphis Grizzlies an. Das Team aus Tennessee um Jungstar Ja Morant verlor sein letztes Spiel im Grunddurchgang in San Francisco bei den Golden State Warriors 101:113 und landete damit auf dem neunten Endrang im Westen.

"Das Duell gegen die Grizzlies wird sicher kein einfaches. Wir haben in der Saison schon sehr gut, aber auch weniger gut gegen sie gespielt", meinte Pöltl. "Es wird darauf hinauslaufen, dass wir mit ihrer 'Toughness' zurechtkommen müssen. Wir werden sehr aggressiv auf den Rebound gehen müssen, sie sind ein sehr starkes Rebounding-Team."

Warriors-Matchwinner war einmal mehr Stephen Curry mit 46 Punkten. Der 33-Jährige sicherte sich mit einem Schnitt von 31,98 Zählern pro Partie auch den Titel des NBA-Topscorers der Saison. Curry ist erst der vierte NBA-Profi, der mehrere Titel als Topscorer und wertvollster Spieler (MVP/je 2) der "regular season" sowie Meisterschaftsgewinner (3-mal Champion mit Golden State) geholt hat. Diesem exklusiven Club hatten in der besten Basketball-Liga der Welt bisher nur die Legenden Michael Jordan (10 Scoring-Titel/5 MVP's/6 NBA-Titel), Wilt Chamberlain (7/4/2) und Kareem Abdul-Jabbar (2/6/6) angehört.

Die Warriors treffen nun in der Nacht auf Donnerstag (4.00 Uhr MESZ/live DAZN) auswärts auf den von Topstar LeBron James angeführten Titelverteidiger Los Angeles Lakers, der im Rennen um Platz sechs gegen die zum Abschluss ebenfalls siegreichen Portland Trail Blazers das Nachsehen hatte. Der Sieger dieser Partie steht fix im Play-off. Der Verlierer erhält dann in der Nacht auf Samstag zu Hause im Duell mit dem Gewinner des Spiels Memphis - San Antonio noch eine weitere Chance auf einen Platz in der Postseason, die bereits am Samstag beginnt. Sollten die Spurs beide Play-In-Spiele gewinnen, würden sie in der ersten Play-off-Runde ("best of seven") auf Grunddurchgangssieger Utah Jazz treffen.

NBA-Ergebnisse vom Sonntag: San Antonio Spurs (17 Punkte, 10 Rebounds, 3 Blocks in 29:52 Minuten von Jakob Pöltl) - Phoenix Suns 121:123, New York Knicks - Boston Celtics 96:92, Toronto Raptors - Indiana Pacers 113:125, Washington Wizards - Charlotte Hornets 115:110, Golden State Warriors - Memphis Grizzlies 113:101, Atlanta Hawks - Houston Rockets 124:95, Brooklyn Nets - Cleveland Cavaliers 123:109, Philadelphia 76ers - Orlando Magic 128:117, Detroit Pistons - Miami Heat 107:120, Chicago Bulls - Milwaukee Bucks 118:112, Minnesota Timberwolves - Dallas Mavericks 136:121, New Orleans Pelicans - Los Angeles Lakers 98:110, Oklahoma City Thunder - Los Angeles Clippers 117:112, Portland Trail Blazers - Denver Nuggets 132:116, Sacramento Kings - Utah Jazz 99:121

Quelle: Agenturen