AFP

Paris-Finalistin Gauff fordert Ende von Waffengewalt

03. Juni 2022 · Lesedauer 1 min

US-Tennisspielerin Cori Gauff hat nach ihrem Finaleinzug bei den French Open in Paris auf die großen Probleme mit Waffengewalt in ihrer Heimat hingewiesen.

"Frieden! Beendet Waffengewalt", schrieb die 18-Jährige in Paris auf die Linse der TV-Kamera. Es ist üblich, dass Tennisprofis nach ihren Siegen Grüße oder Botschaften auf die Kamera schreiben.

"Für mich ist es wichtig, die Plattform, die ich habe, zu nutzen. Vor allem hier in Europa", sagte Gauff nach ihrem 6:3, 6:1 gegen Martina Trevisan aus Italien im Halbfinale am Donnerstag. "Wir brauchen definitiv einen Wandel und eine Reform in diesem Aspekt", betonte Gauff. Direkt nach ihrem Sieg hatte sie zudem gesagt: "Es passieren gerade so viele Dinge auf der Welt, vor allem auch in den USA. Das hier ist nur ein Tennismatch."

Die USA werden derzeit von einer ganzen Serie von Taten erschüttert, bei denen Bewaffnete das Feuer eröffnen und mehrere Menschen töten. In einer Grundschule im texanischen Uvalde waren in der vergangenen Woche 19 Kinder und zwei Lehrer erschossen worden-

Quelle: Agenturen / mpa