APA - Austria Presse Agentur

Paralympics: Erste Medaille für Österreich

26. Aug 2021 · Lesedauer 2 min

Am zweiten Wettkampftag gewann Pepo Puch mit seinem 13-jährigen Wallach Sailor's Blue, die Silbermedaille in der Para-Dressur. Gold ging an den britischen Para-Dressurreiter Lee Pearson.

Dressurreiter Pepo Puch hat am Mittwoch mit Silber die erste Medaille für das österreichische Paralympics-Team in Tokio geholt. Der in Graz geborene Wahl-Schweizer musste sich in der Grade II auf dem EM- und WM-bewährten Sailor's Blue mit 73,441 Prozentpunkten unter zwölf Teilnehmern nur dem Briten Lee Pearson (Breezer/76,265) geschlagen geben, wenn auch klar. Bronze ging mit Georgia Wilson (Sakura/72,765) ebenso an Großbritannien.

Es ist Puchs fünfte Medaille auf Paralympics-Ebene. Sowohl 2012 in London als auch 2016 in Rio de Janeiro holte der nun 55-Jährige Gold, dazu in England auch Bronze und in Brasilien Silber. In der Grade IV und V waren später am Donnerstag auch noch Puchs Landsleute Bernhard Brugger (Bellagio 4) und Valentina Strobl (Bequia Simba) um 12.22 bzw. 15.38 Uhr MESZ im Einsatz.

Sailor's Blue kann Hitze gut verkraften

Sailor's Blue kam für die Spiele wegen eines höheren Vollblutanteils als der zweite Kandidat Fürst Chili zu Zug. Wie Puch vor den Spielen erklärte, könne das Pferd so die Hitze besser verkraften. Während des Bewerbs hatte es in der japanischen Hauptstadt klar mehr als 30 Grad. Puch hatte bei einem Reitunfall 2008 eine Rückenmarksverletzung erlitten. Er hatte sich eine weitere Medaille für diese Spiele zum Ziel gesetzt und dieses Vorhaben nun schon bei der ersten Chance erreicht.

Quelle: Redaktion / koa