APA/BARBARA GINDL

Olympiasieger Beat Feuz beendet Karriere nach Hahnenkamm-Rennen

21. Dez. 2022 · Lesedauer 2 min

Der Schweizer Abfahrts-Olympiasieger Beat Feuz hängt die Skilatten in einem Monat endgültig an die Wand. Wie der 35-jährige Berner am Mittwoch in einer Swiss-Ski-Aussendung bekannt gab, macht er nach den Speedrennen in Kitzbühel Schluss.

"Nach 16 Jahren im Weltcup werde ich am 21. Jänner meine aktive Karriere als Rennfahrer beenden. Ich freue mich darauf, meine Lieblingsrennen in Wengen und Kitzbühel noch einmal genießen zu können", erklärte Feuz.

"Körperliche Grenzen sind erreicht"

Der sympathische Eidgenosse hat in seiner Laufbahn insgesamt 16 Weltcup-Siege gefeiert, davon 13 in der Abfahrt. Die kleine Kristallkugel in der Abfahrt gewann Feuz insgesamt vier Mal, bei Olympia in Peking gewann er dieses Jahr Gold. Bei der Heim-WM in St. Moritz 2017 krönte er sich in der schnellsten Disziplin zum Weltmeister. "Grenzen auszureizen und Risiko zu nehmen, waren jahrelang meine Leidenschaft im Skirennsport. Mein Gefühl war oft der Schlüssel zum Erfolg. Nun sagt mir mein Gefühl aber, dass die körperlichen Grenzen erreicht sind", erklärte der Schweizer.

Dass Feuz seine Karriere auf der Streif ausklingen lässt, erscheint angesichts seiner Erfolge nur logisch. Der Speed-König triumphierte in der Gamsstadt 2022 einmal und 2021 zweimal - natürlich in der Abfahrt.

Mehr in Kürze.

Quelle: Agenturen / Redaktion / tgo