APA/APA/AFP/MALCOLM CARMICHAEL

ÖSV-Abfahrerinnen im Cortina-Training mit Rückstand

19. Jan. 2023 · Lesedauer 1 min

Österreichs Ski-Rennläuferinnen haben im Abschlusstraining für die alpinen Weltcup-Abfahrten in Cortina d'Ampezzo am Freitag (10.15 Uhr) und Samstag (10.00) nicht zu den Schnellsten gehört.

Die Vorjahresgewinnerin Sofia Goggia machte am Donnerstag in 1:35:00 Min. schon ein wenig ernst, die dreifache Saisonsiegerin aus Italien war über die Olympia delle Tofane 1,7 Sek. schneller als das bestplatzierte ÖSV-Duo Stephanie Venier und Nina Ortlieb (ex aequo 15.).

Goggia macht ernst

Die im Abfahrtsweltcup Führende Goggia verwies Isabella Wright (+0,19 Sek.), Ragnhild Mowinckel (+0,49 Sek.), Mikaela Shiffrin (+0,61) und Lara Gut-Behrami (0,80), die Schnellste im Mittwoch-Training, auf die Plätze. Fast idente Zeiten wie Venier/Ortlieb fuhren deren Teamkolleginnen Tamara Tippler, Mirjam Puchner, Sabrina Maier und Christina Ager. Cornelia Hütter hatte schon 2,20 Sek., Ramona Siebenhofer fast drei Sekunden Rückstand auf Goggia.

Quelle: Agenturen / Redaktion / tgo