APA/APA/AFP/RAUL ARBOLEDA

Niederlande nach 3:1 gegen die USA im WM-Viertelfinale

03. Dez. 2022 · Lesedauer 3 min

Die Niederlande haben sich am Samstagnachmittag im ersten Achtelfinale der Fußball-WM in Katar gegen tapfer kämpfende US-Amerikaner mit 3:1 (2:0) durchgesetzt.

Mit Toren von Memphis Depay und Danny Blind - beide vor der Pause - und Denzel Dumfries gegen Ende des Spiels gelang den Oranjes vor 44.846 Zuschauern im Khalifa International Stadium von Al Rayyan der Einzug ins Viertelfinale. Für die US-Boys traf Haji Wright in der zweiten Halbzeit.

Die Niederländer, die in derselben Besetzung wie im letzten Gruppenspiel gegen Katar antraten, hatten Anstoß, das Kommando übernahmen aber zunächst die Amerikaner. Bereits in der dritten Minute kam der nach einer Beckenprellung fraglich gewesene Christian Pulisic halblinks zur ersten Großchance, Andries Noppert im Tor der Oranje konnte allerdings klären. In der 9. Minute zeigte sich die Elftal erstmals in der Offensive, eine Minute später jubelte sie bereits. Cody Gakpo bediente an der rechten Flanke Dumfries. Die niederländischen Angreifer zogen die US-Abwehr zur Grundlinie, Dumfries fand Depay im Rückraum, der flach ins linke Eck einschoss.

Niederländer verteidigten gut

Es war, als hätten die Oranjes ihrem Gegner den Stecker gezogen. Die Amerikaner kamen zwar bis zum Strafraum der Niederländer, dort war aber in der dicht gestaffelten und von Virgil van Dijk wohl organisierten Abwehr Endstation. Gefahr strahlten die "Stars and Stripes" bis kurz vor der Pause kaum mehr aus. Die Niederländer verwalteten zunächst. Erst in der 43. wurde es wieder spannend. Noppert klärte einen scharfen, von halbrechts auf das kurze Eck gezogenen Schuss vom Timothy Weah.

In der Nachspielzeit der ersten Hälfte lieferten die Niederländer die Kopie des 1:0. Diesmal war Blind der Abnehmer des Passes von Dumfries, er versenkte in der ersten Minute der Nachspielzeit wieder ins linke untere Eck. Wie beim ersten Tor war Matt Turner im Tor der US-Boys machtlos. Die erste Halbzeit war eine Demonstration der Effektivität in orange.

Mit neuem Elan und Giovanni Reyna für Jesus Ferreira kamen die Vereinigten Staaten aus der Kabine. Die erste Möglichkeit hatten allerdings die Oranjes, als der eingewechselte Steven Bergwijn das Zuspiel von Depay verpasste. In der 49. Minute verlängerte Weston McKennie eine Ecke per Kopf in den Fünfer, wo Tim Ream den Ball nicht richtig traf. Eine Minute später waren es wieder die Niederländer: Bergwijn passte zum Fünfer, Walker Zimmerman brachte seinen Tormann beim Rettungsversuch in die Bredouille, Turner stand aber richtig.

Anschlusstreffer gab USA wieder Mut

Als das Spiel schon einzuschlafen drohte und eigentlich die Elftal dem dritten Treffer näher war, trafen die US-Boys doch noch. Haji Wright erwischte eine Hereingabe von Pulisic mit der Ferse, mit Glück senkte sich der Ball über Noppert ins Tor der Niederländer. Die Amerikaner schöpften neuen Mut, es folgten wilde Angriffe. Die beste Chance vergab Wright, der nach einem Steilpass allein auf das Tor zog, aber Noppert rettete. Kurz darauf prüfte Pulisic mit einem Weitschuss den niederländischen Keeper.

Auf der Gegenseite sorgte der überragende Dumfries nach seinen zwei Assists in der 81. Minute selbst für die endgültige Entscheidung: Völlig ungedeckt versenkte er an der zweiten Stange die Flanke von Blind ins linke Eck.

Die Niederländer warten nun auf den Sieger des zweiten Achtelfinales am Samstagabend zwischen Argentinien und Australien, das Viertelfinale findet am kommenden Freitag statt. Das junge US-amerikanische Team ist in vier Jahren auf jeden Fall wieder dabei: Als Veranstalter der WM in Mexiko, Kanada und den USA ist es automatisch qualifiziert.

Quelle: Agenturen