APA/APA/dpa/Sven Hoppe

Niederländerin Bol holte sich beide 400-m-EM-Titel

19. Aug. 2022 · Lesedauer 1 min

Femke Bol hat bei den Leichtathletik-Europameisterschaften in München beide Goldmedaillen über 400 m abgestaubt. Nach der Stadionrunde flach setzte sich die Niederländerin am Freitag auch über die Hürden durch. Sie siegte in 52,67 Sek. überlegen vor der Ukrainerin Viktoria Tkatschuk (54,30). Bei den Männern verteidigte der Norweger Karsten Warholm in 47,12 Sek. seinen Titel über die 400 m Hürden erfolgreich, Silber ging an den Franzosen Wilfried Happio (48,56).

Die 200-m-Titel sicherten sich der Brite Zharnel Hughes (20,07 Sek.), der seinen Landsmann Nethaneel Mitchell-Blake (20,17) und den Italiener Filippo Tortu (20,27) hinter sich ließ, sowie die Schweizerin Mujinga Kambundji in 22,32. Sie verwies die Britin Dina Asher-Smith (22,43) und die Dänin Ida Kathrine Karstoft (22,72) auf die weiteren Ränge.

1.500-m-Siegerin wurde die Britin Laura Muir in 4:01,08 Min., über 3.000 m Hindernis setzte sich der Finne Topi Raitanen in 8:21,80 Min. durch. Der Dreisprung ging mit 15,02 m an die Ukrainerin Maryna Bech-Romantschuk.

Quelle: Agenturen