APA/APA (Getty)/Mike Stobe

Rossi will nach Top-Vorbereitung bei Wild durchstarten

13. Okt. 2022 · Lesedauer 3 min

Marco Rossi ist am vorläufigen Ziel seiner Träume. Mit einer bärenstarken Vorbereitung hat sich der 21-jährige Vorarlberger einen Platz im Kader der Minnesota Wild gesichert und startet in der Nacht auf Freitag in seine erste volle Saison in der nordamerikanischen Eishockeyliga NHL. Die Wild empfangen im heimischen Xcel Energy Center in St. Paul die New York Rangers.

Rossis Weg vom großen Talent und Erstrundendraft (Nr. 9 im Oktober 2020) in die NHL war länger und steiniger als erwartet. Wenige Wochen nach dem Draft warf den Center eine Corona-Erkrankung zurück, eine daraus entstandene Herzmuskelentzündung ließ ihn um seine Gesundheit bangen und zwang ihn im Frühjahr 2021 zu einer fünfmonatigen Pause.

In der vergangenen Saison wurde er im Farmteam Iowa Wild aufgebaut. Seine starken Leistungen wurden zu Jahresbeginn mit zwei Spielen für Minnesota und damit seinem NHL-Debüt belohnt, mit 53 Punkten war er schließlich die Nummer eins in Iowa und stellte einen Clubrekord für Rookies auf.

Rossi bester NHL-Scorer in Vorbereitung

Nun spielte sich der Rankweiler mit einer hervorragenden Saisonvorbereitung in den Kader von Cheftrainer Dean Evason. Rossi verbuchte in sechs Testspielen neun Scorerpunkte (zwei Tore, sieben Assists), mehr hat in der gesamten Liga kein Spieler geschafft. "Du hast alles getan, was wir von dir verlangt haben. Du warst großartig. Du hast dir das sehr verdient", sagte General Manager Bill Guerin, als er Rossi vom Platz im NHL-Kader informiert.

Rossi schaffte so wie Verteidiger Calen Addison den Aufstieg. "Ihre Vorbereitung war großartig, ihr Entwicklungsprozess ist sehr gut. Sie sind jetzt bereit mitzuhelfen, um zu gewinnen", erklärte Trainer Evason.

Minnesota will "nächsten Schritt machen"

Minnesota hat in der vergangenen Saison mit einem eigenen Punkterekord Rang zwei in der Central Division hinter dem späteren Stanley-Cup-Sieger Colorado Avalanche belegt, ist aber in der ersten Play-off-Runde an den St. Louis Blues gescheitert. "Ich weiß, jeder ist entschlossen, es heuer besser zu machen. Wir müssen den nächsten Schritt machen", erklärte Guerin.

Die Wild verloren mit dem Schweizer Kevin Fiala den zweitbesten Scorer des Teams, haben aber keine namhaften Verstärkungen geholt. Die Stars der Mannschaft sind der 37-jährige Torhüter Marc-Andre Fleury und der russische Flügelstürmer Kirill Kaprisow. Fleury ist dreifacher Stanley-Cup-Champion mit den Pittsburgh Penguins und Olympiasieger 2010 und hat seinen Vertrag in Minnesota um zwei Jahre verlängert. Der 25-jährige Kaprisow ist einer der Topstürmer der Liga, in der vergangenen Saison war er mit 108 Punkten (47 Tore, 61 Assists) fünftbester Scorer der NHL.

Quelle: Agenturen / mpa