NFL: Steelers schlagen Bears durch spätes Field Goal

09. Nov 2021 · Lesedauer 2 min

Die Pittsburgh Steelers haben in der NFL ein umkämpftes Monday Night Game gegen die Chicago Bears gewonnen. Ein Field Goal - 30 Sekunden vor Schluss - machte den 29:27-Heimsieg perfekt.

Dabei sehen die Pittsburgh Steelers lange bereits wie der sichere Sieger im Monday Night Game aus. Ein Touchdown-Lauf von Najee Harris bringt die frühe Führung, im zweiten Viertel sorgt ein weiterer Touchdown, der nach neun Plays von Pat Freiermuth abgeschlossen wird, für die 14:0-Führung.

Bears-Kicker Cairo Santos kann vor der Pause per Field Goal noch verkürzen, ein weiteres Field Goal von Santos nach der Halbzeitpause bringt die Bears auf 6:14 heran. Nachdem Steelers-Quarterback Roethlisberger und seine Offense für 75 Yards über das Feld marschieren und Freiermuth erneut zum Touchdown abschließt, zweifelt jedoch kaum noch jemand am vierten Pittsburgh-Sieg in Folge. 

Turbulentes Schlussviertel

Im vierten Viertel überschlagen sich allerdings die Ereignisse. Ein früher Touchdown von Mooney bringt die Bears heran, nach einem Boswell-Field Goal für Pittsburgh, sorgt DeAndre Houston-Carson mit einem Touchdown nach Fumble Return dafür, dass die Bears auf drei Punkte herankommen.

Die Steelers schließen die nächste Offensivsequenz wieder mit einem Field Goal ab. 1:46 Minuten vor Schluss ist es dann ein weiterer Monney-Touchdown nach Fields-Pass, der Chicago erstmals in der Partie in Führung bringt. Die Offense der Steelers ist nun gefordert und auf Kicker Chris Boswell ist erneut Verlass. Mit seinem dritten Field Goal im Schlussviertel sorgt der 30-Jährige schließlich für den Heimsieg der Steelers. Die Bears versuchen zwar noch ein 65-Yard-Field-Goal von Cairo Santos, der Versuch fällt jedoch deutlich zu kurz aus.

Durch den vierten Sieg in Folge machen die Steelers in der AFC North weiter Boden gut und liegen nur noch einen Sieg hinter den Baltimore Ravens. Für die Bears hingegen wird die Luft in der NFC North Division immer dünner. Mit einer 3-6-Bilanz liegt man hinter den überlegenen Packers und den Vikings nur auf Rang drei. 

 

Maximilian PatakQuelle: Redaktion