APA/APA/GETTY IMAGES NORTH AMERICA/PATRICK MCDERMOTT

NFL-Playoff-Vorschau: Philadelphia Eagles vs. San Francisco 49ers

0

Am Sonntagabend (ab 20:30 Uhr auf PULS 4) kommt es zur NFL-Divisional Round Begegnung zwischen den Philadelphia Eagles und den San Francisco 49ers.

Während die Eagles zuletzt nach der 2017er-Saison den Super Bowl gewinnen konnten, warten die 49ers schon seit 1995 auf ihren nächsten Erfolg.

San Francisco 49ers

San Francisco reist mit 12 Siegen en suite im Gepäck nach Philadelphia und stehen wie bereits im Vorjahr im NFC Championship Game. Die Eagles treffen in Philadelphia auf jene Defense, die in dieser Saison die meisten Interceptions gefangen hat. Angeführt wird die "beste Defense der Liga" von Superstar Nick Bosa.

Der Defensive End der 49ers ist ein Alptraum für jeden Quarterback. Bosa führt die Liga mit 18,5 QB-Sacks an und ist laut Experten der Topfavorit auf den Award des besten Defense Spielers der NFL-Saison. Auch im letzten Spiel gegen die Cowboys war unterm Strich ein Verteidiger, nämlich Warner, der auffälligste Spieler der 49ers mit neun Tackles, zwei Run Stops und einer Interception.

Und dann wäre da noch der 23-jährige Rookie-Quarterback Brock Purdy. Er war der allerletzte Pick im NFL-Draft 2022 und wurde daher wie üblich "Mr. Irrelevant" genannt. Als Nummer drei gesetzter Quarterback ging er mit San Francisco in die Saison. Doch nachdem Starting-Quarterback Trey Lance bereits in Woche zwei der Regular Season eine Knöchelverletzung erlitt, die für ihn das Saison-Aus bedeutete, und sich sein Ersatz Jimmy Garoppolo in Woche 13 gegen die Dolphins den Fuß brach, war Purdy plötzlich nicht mehr irrelevant. Denn der Lance- und Garoppolo-Ersatz hat es allen gezeigt.

Seit Purdy hat San Francisco kein Spiel mehr verloren und mit 33,6 Punkten pro Spiel die Schlussphase der Regular Season dominiert. Vor Purdys Übernahme hatten die 49ers in der Saison nur zweimal mehr als 33 Punkte erzielt. Gleich in seinem allerersten Postseason-Spiel gegen die Seahawks (41:23) katapultierte er sich in der ewigen Playoff-Rangliste der 49ers mit 332 Passing Yards in einem Spiel auf Platz zwei. Mehr Yards in einem Playoff-Spiel verbuchte nur jener Quarterback, der vor 41 Jahren mit dem Pass auf Dwight Clark, die erfolgreichen 49ers-Jahre einleitete – Joe Montana.

Eine interessante Statistik zeigt, dass die Niners alle vier Niederlagen in der Saison gegen Teams mit einen mobilen Quarterback verzeichneten. Justin Fields zum Bespiel bereitete der 49ers-Defense in Woche eins der Regular Season große Probleme. Auch in den letzten Jahren war es immer Russell Wilson mit seiner Mobilität, der den 49ers große Sorgen bereitete.  Pass-Rusher Nick Bosa nahm sich selbst in die Kritik und verwies auf die mangelnde Disziplin in diesen Spielen: "Die freien Räume, die wir den Quarerbacks gegeben haben, hätte jeder durchlaufen können", sagte Bosa. "Sogar Tom Brady hätte durch sie laufen können."

Philadelphia Eagles

Blöd nur für die 49ers, dass Eagles-Quarterback Jalen Hurts alles andere als unbeweglich ist. Dem 24-Jährigen Hurts ist der aktuelle Höhenflug der Eagles zu verdanken, immerhin hat der Quarterback heuer für 38 Touchdowns gesorgt, dank seiner Mobilität hat er sogar 14 Mal selbst den Weg in die Endzone gefunden. Mit Hurts haben die Eagles in dieser Saison nur ein Mal verloren.

Ein Blick auf das Divisional Game am vorigen Wochenende gegen die New York Giants zeigt, dass Philadelphia sowohl offensiv als auch defensiv unglaublich stark aufgestellt ist. In der ersten Halbzeit ließen die Eagles, dank der starken O-Line, keinen einzigen Pressure zu. Auf der anderen Seite stand Giants-Quarterback Jones aber auch eine starke Eagles-Defensive-Line gegenüber, die in der ersten Hälfte auf eine Pressure Rate von 64 Prozent kam (12 Pressures und fünf Sacks im gesamten Spie). Nur Russell Wilson sah mehr Pressure in einer Halbzeit eines Playoff-spiels seit 2009. Generell konnten die Eagles bereits 32 Rushing-Touchdowns in dieser Saison verbuchen (Liga-Bestwert).

Mit dem Endstand von 38:7 schafften die Eagles nicht nur den höchsten Playoff-Sieg der Eagles-Geschichte, sondern auch den ersten Einzug in ein NFC Championship Game seit 2017. Defensiv konnte das Team von Nick Sirianni in dieser Saison mit dem Spiel gegen die Giants bereits 75 Quarterback Sacks verzeichnen, Liga-Höchstwert. Doch es ist nicht nur die starke Defensive Line die die Eagles Defense so stark macht. Safety CJ Gardner Johnson befindet sich mit sechs Interceptions an der Spitze der NFL. Außerdem ist das Cornerback Duo der Eagles Bradberry- Slay eines der besten der NFL.

Die Eagles sind das vermutlich kompletteste Team in der NFL. Schwachstellen zu finden ist extrem schwer. Offensiv sticht neben Jalen Hurts vor allem sein Partner AJ Brown heraus. Seit seiner Ankunft vor der Saison konnte er das Passing Game der Eagles auf ein höheres Level heben. Die Basis der Offense ist aber das Laufspiel, das den Quarterback einschließt und von einer der besten Offensive Lines der NFL angeführt wird.

Fazit

Vieles wird sich um die Frage drehen: Ist Hurts zu 100 Prozent fit? Denn die wird es gegen die Defense der 49ers brauchen. Läuft Hurts einmal mehr in dieser Saison zur Höchstform auf und schaffen es die Niners nicht, eine Lösung für ihr Problem mit mobilen Quarterbacks zu finden, könnte es positiv für die Heimmannschaft aus Philadelphia ausgehen.

Doch in einem NFL Championship Game kommt es auch auf die Erfahrung an. Und auf diese kann San Francisco zurückgreifen, denn 17 ihrer 23 Starter haben bereits in der Vergangenheit ein NFL Championship Game absolviert. Bei Philadelphia sind es nur sechs Spieler.

ribbon Zusammenfassung
  • Am Sonntagabend (ab 20:30 Uhr auf PULS 4) kommt es zur NFL-Divisional Round Begegnung zwischen den Philadelphia Eagles und den San Francisco 49ers.
  • Während die Eagles zuletzt nach der 2017er-Saison den Super Bowl gewinnen konnten, warten die 49ers schon seit 1995 auf ihren nächsten Erfolg.
  • PULS 24 gibt eine ausführliche Vorschau auf die Partie.