APA - Austria Presse Agentur

Graz99ers – EC Salzburg: Die Keyfacts zum ICE-Topspiel

15. Okt 2021 · Lesedauer 3 min

Titelaspirant Salzburg gegen strauchelnde Grazer. Die Rollen im Top-Spiel der neunten Runde in der ICE Hockey League sind klar verteilt. PULS 24 überträgt ab 19:10 Uhr live.

Vier der letzten fünf Spiele konnte der EC Salzburg gewinnen. Nur Überraschungs-Tabellenführer Ljubljana unterbrach vergangenen Sonntag die Siegesserie der "Bullen". Dennoch untermauert Salzburg bereits in der Frühphase der Saison seine Ambitionen auf den Titel.

Die Transferoffensive der Salzburger im Sommer scheint sich bezahlt gemacht zu haben. Die Neuzugänge T.J. Brennan (kam vom HC Thurgau), Peter Schneider (HC Kometa Brno) und Ali Wukovits (Vienna Capitals) führen die interne Scorerliste an. Sie ergänzen das Team und geben mit langjährigen Stützen wie Thomas Raffl, Dominique Heinrich und Co. eine gefährliche Mischung ab. Salzburg steht aktuell als bestes österreichisches Team der Liga auf Platz vier, auf die Spitze fehlen nur fünf Punkte.

Graz mit Fehlstart

Ganz anders sieht die Situation bei den Graz99ers aus. Nach nur zwei Siegen in den ersten acht Spielen stehen die 99ers aktuell nur auf Platz 12 in der Liga. Bis auf die 3:9-Schlappe gegen Znojmo, waren die Spiele der Grazer jedoch meist ausgeglichen – zweimal musste man sich erst nach Overtime geschlagen geben. Eine Hiobsbotschaft gab es unter der Woche. Tormann Anthony Peters fällt mit einer Oberkörperverletzung für die kommenden Wochen aus. Die 99ers reagierten auf den Ausfall und verpflichteten Niklas Lundström, der gegen Salzburg bereits sein Debüt feiern könnte.

99ers wollen Revanche 

In der Saison 21/22 ist es das erste Duell zwischen Salzburg und Graz. Vergangene Spielzeit konnten die Salzburger alle vier Saisonspiele für sich entscheiden. Neben einem Overtime- und einem Shootout-Sieg gab es auch einen 10:2-Sieg für das Team von Matt McIlvane.

Heuer wollen die Grazer dem Favoriten jedoch ein Bein stellen. Salzburg-Stürmer Peter Schneider zeigt sich gegenüber "PULS 24" jedenfalls gewarnt: "Die Liga ist sehr ausgeglichen und es kann beinahe jeder jeden schlagen. Graz hatte sicherlich nicht den Saisonstart, den sie sich erhofft haben, sie mussten aber wie wir einige Ausfälle verkraften." Schneider verweist außerdem auf die Heimstärke der 99ers: "Graz hat viel Qualität in der Mannschaft und ist daheim immer stark. Ich erwarte ein schwieriges und enges Spiel."

APA - Austria Presse Agentur

Man to Watch: T.J. Brennan (RBS) 

Neben besagten Peter Schneider sticht bei den Salzburgern vor allem ein Defensiv-Akteur heraus. T.J. Brennan ist nicht nur mitverantwortlich dafür, dass der EC Salzburg mit 18 Gegentreffern aktuell die beste Defensive der Liga stellt, sondern ist mit 12 Scorerpunkten (sechs Tore, sechs Vorlagen) auch der zweitbeste Scorer der Liga.

Man to Watch: Simon Hjalmarsson (G99)

Der 32-jährige Stürmer kam im Sommer vom schwedischen Topclub Frölunda und war dort als Assistant Captain eine Schlüsselfigur. Diese Rolle soll er auch in Graz ausfüllen und das gelingt ihm bereits ganz gut. Hjalmarsson glänzte in den ersten acht Spielen vor allem als Vorlagengeber (acht Assists).  

APA/ERWIN SCHERIAU

PULS 24 Prognose: 4:3 für Salzburg

Graz hat seine Spiele bis dato stets offen gehalten und stark dagegen gehalten, gegen einen EC Salzburg, der in den letzten Wochen so richtig in die Spur gefunden hat, wird es dennoch nicht reichen. Salzburg gewinnt das Spiel knapp mit 4:3.

Maximilian PatakQuelle: Redaktion / mpa