APA/AFP/Ronny HARTMANN

Frontzeck übernimmt VfL Wolfsburg interimistisch

25. Okt 2021 · Lesedauer 3 min

Nachdem sich der deutsche Bundesligist VfL Wolfsburg am Sonntag von Trainer Mark van Bommel getrennt hat, übernimmt vorerst Co-Trainer Michael Frontzeck interimistisch.

Der neunte Spieltag in der deutschen Fußballbundesliga brachte die erste Trainerentlassung der Saison. Der VfL Wolsburg trennte sich am Sonntag von Cheftrainer Mark van Bommel. Am Samstag verlor Wolfsburg mit 0:2 in Freiburg und kassierte die vierte Liga-Pleite in Folge, die das Aus von van Bommel schlussendlich besiegelte. Zusätzlich zu der Liga-Talfahrt lief es auch in der Champions League zuletzt nicht. Erst vor einer Woche verlor Wolfsburg bei Österreichs Meister Red Bull Salzburg mit 1:3. 

Frontzeck rückt ins erste Glied 

Michael Frontzeck folgt als Interimstrainer auf Mark van Bommel. Der 57-jährige Deutsche war zuletzt Co-Trainer im Trainerstab Van Bommels und werde "bis auf Weiteres" das Training leiten, gab Salzburgs Champions-League-Gegner am Montag bekannt.

Frontzeck betreute als Chefcoach in seiner Karriere unter anderem Borussia Mönchengladbach, Arminia Bielefeld, Alemannia Aachen, Hannover 96 und den FC St. Pauli. Bevor er im Sommer Co-Trainer in Wolfsburg wurde, war der 1. FC Kaiserslautern seine letzte Trainerstation.

Van Bommel "überrascht und enttäuscht" 

Van Bommel, für den es nach seinem Engagement bei PSV Eindhoven die zweite Station als Cheftrainer war, äußert in einem ersten Statement Unverständnis für die Entscheidung des Vereins: "Ich bin überrascht und enttäuscht von der Entscheidung, weil ich überzeugt davon bin, dass wir es gemeinsam geschafft hätten, in die Erfolgsspur zurückzukehren. Ich wünsche der Mannschaft, dass sie es schnell schafft, das Ruder wieder herumzureißen."

Der Saisonstart für die Wölfe verlief höchsterfreulich. Nach vier Siegen in vier Spielen war man kurzzeitig sogar Tabellenführer in der deutschen Bundesliga. In den folgenden acht Spielen holte der VfL allerdings nur drei Unentschieden und verlor fünfmal. 

VfL-Geschäftsführer Jörg Schmadtke äußerte sich wie folgt: "Es gab unter dem Strich mehr trennende als verbindende Faktoren. Die Überzeugung, in dieser Konstellation aus der sportlich schwierigen Situation herauszukommen und schnellstmöglich die Kehrtwende herbeizuführen, hat gefehlt und uns zu dem Entschluss kommen lassen, die Zusammenarbeit zu beenden. Wir wünschen Mark sportlich wie privat alles Gute."

Suche nach Nachfolger läuft 

Als mögliche Nachfolger von Van Bommel, der nach nur 13 Pflichtspielen gehen musste, gelten Medienberichten zufolge unter anderem Werder Bremens früherer Trainer Florian Kohfeldt und Dortmunds Technischer Direktor Edin Terzic. Auch Domenico Tedesco, der zuletzt Spartak Moskau und zuvor Schalke 04 trainiert hatte, wird als möglicher neuer Trainer gehandelt. Zu den Namen äußerte sich der VfL nicht.

Bis die Suche abgeschlossen ist, wird Frontzeck an der Seitenlinie stehen. Der 57-Jährige wird kommenden Samstag beim Gastspiel in Leverkusen sein Debüt feiern. Am 2.11 kommt geht es in der Champions League erneut gegen Red Bull Salzburg. 

 

Maximilian PatakQuelle: Agenturen / Redaktion