APA/APA/dpa/Uwe Anspach

Hinteregger: Frankfurt wollte, dass ich im Sommer gehe

27. Mai 2022 · Lesedauer 1 min

Bei Martin Hinteregger und Europa-League-Sieger Eintracht Frankfurt sind die Zeichen nach Aussagen des ÖFB-Teamverteidigers auf Trennung gestanden.

"In diesem Jahr ist sehr viel in die Brüche gegangen. Mir wurde im Spätherbst und zwischen den Viertelfinal-Spielen gegen Barcelona gesagt, dass ich im Sommer gehen soll", sagt Hinteregger der "Kronenzeitung" (Freitagsausgabe). Eine kolportierte vorzeitige Verlängerung des bis 2024 gültigen Vertrags sei außerdem "Blödsinn".

Inzwischen sollen sich die Vorzeichen zwischen Club und Spieler aber geändert haben. Fanliebling Hinteregger soll auch in der kommenden Saison, in der die Eintracht erstmals in der Champions League spielt, Teil des Teams von Oliver Glasner sein. "Ich bin überrascht über die Kehrtwende des Clubs, dass ich doch bleiben soll. Die Champions League will ich mir mit diesen Fans sicher nicht entgehen lassen", sagte Hinteregger.

Der 29-jährige Kärntner hatte das Europacup-Finale wegen eines Sehnenrisses im Oberschenkel verpasst. Gefeiert wurde der Erfolg freilich trotzdem. "Ja, es war die Party meines Lebens", erzählte Hinteregger am Rande einer ihm gewidmeten Kunstausstellung in seinem Heimatort Sirnitz.

Quelle: Agenturen / mpa