APA/APA/EXPA/REINHARD EISENBAUER/EXPA/REINHARD EISENBAUER

Linz gewinnt ICE-Spitzenspiel gegen Bozen dank Lebler 2:1

01. Nov. 2022 · Lesedauer 2 min

Die Black Wings haben das Spitzenspiel der 16. ICE-Liga-Runde gegen Tabellenführer Bozen knapp für sich entschieden. Die Linzer siegten am Dienstag nach einem Doppelpack von Brian Lebler 2:1 und blieben Dritter, da sich auch Salzburg im anderen Duell zweier Teams aus der oberen Tabellenhälfte ebenfalls daheim gegen den VSV mit 4:2 behauptete. Die Vienna Capitals bezwangen Graz beim Comeback in der eigenen Halle nach Zweitore-Rückstand mit 3:2 nach Verlängerung.

Der KAC unterlag hingegen auf eigenem Eis gegen Innsbruck 1:2. Der spielentscheidende Treffer der viertplatzierten Tiroler gelang Dario Winkler bereits in der 31. Minute. Dadurch blieb der einmal mehr wenig überzeugende Rekordmeister zum Abschluss einer Vierer-Serie in seiner renovierten Halle erstmals ohne Punkt. In Feldkirch bezogen die Pioneers gegen Pustertal ebenfalls eine Heimniederlage. Diese fiel mit 0:4 auch noch happig aus und bedeutete außerdem den Rückfall ans Tabellenende.

Matchwinner für Linz war einmal mehr Torjäger Lebler, der Mitte des ersten Drittels ein 5:3-Powerplay nutzte und auch in der 49. Minute traf. Den Gästen aus Südtirol war durch Angelo Miceli (52.) nur noch der Anschlusstreffer vergönnt. Sie führen die Tabelle deshalb noch drei Zähler vor den punktegleichen Salzburgern - die jedoch drei Spiele weniger ausgetragen haben - und den Linzern an.

In Salzburg stellte der Titelverteidiger gegen Villach seinen bereits fünften Erfolg in Serie mit einem Doppelschlag in der Schlussphase sicher. Diesen besorgten Peter Schneider (56.) in Überzahl und der in Villach aufgewachsene Lucas Thaler (58.). Die Capitals spielten nach der Behebung ihrer defekten Eisaufbereitungsanlage erstmals seit 7. Oktober wieder in Wien-Kagran und mussten hart für den Erfolg kämpfen. Nachdem sie bis zur 45. ein 0:2 aufgeholt hatten und im Schlussdrittel kein weiterer Treffer gefallen war, gelang James Sheppard bereits nach 24 Overtime-Sekunden das 3:2.

Quelle: Agenturen