APA - Austria Presse Agentur

Leader Chelsea besiegt Leicester - United unterliegt Watford

20. Nov 2021 · Lesedauer 2 min

Der englische Fußball-Spitzenreiter Chelsea hat den nächsten Sieg in der Premier League eingefahren. Mit einem hochverdienten 3:0-(2:0)-Auswärtserfolg bei Leicester City bauten die Londoner ihren Tabellenvorsprung zumindest bis Sonntag auf vier Punkte aus. Für den ins Mittelmaß abgestürzten Rekordmeister Manchester United setzte es beim 1:4 in Watford die nächste deftige Liga-Niederlage. Liverpool schoss Arsenal mit einem 4:0 aus der Anfield Road.

West Ham United verpatzte mit einem 0:1 bei Wolverhampton die Generalprobe für das Europa-League-Duell am Donnerstag bei Rapid. Erst zum zweiten Mal in dieser Saison blieben die zunächst noch drittplatzierten "Hammers" ohne eigenen Torerfolg.

Trainer Ralph Hasenhüttl musste mit Southampton nach zuletzt zehn Punkten in den jüngsten vier Spielen wieder eine Niederlage hinnehmen. Norwich City gab durch das 2:1 die Rote Laterne an Newcastle United ab.

Watford mit Trainerfuchs Claudio Ranieri, aber ohne den auf der Ersatzbank sitzenden ÖFB-Teamgoalie Daniel Bachmann, düpierte Manchester United. Joshua King (28.) und Ismaila Sarr (44.) schossen eine 2:0-Führung heraus, Donny van de Beek gelang nach Ronaldo-Vorlage der Anschlusstreffer (50.).

Das 1:3 und das 1:4 fielen in der Nachspielzeit, als United nach einer Gelb-Roten Karte gegen Harry Maguire bereits in Unterzahl spielte (69.). Die Red Devils sind nun exaktes Mittelmaß: Fünf Siege stehen fünf Niederlagen entgegen. Vier Niederlagen bezog man in den jüngsten fünf Partien. Trainer Ole Gunnar Solskjaer zeigte sich nach der vierten Niederlage aus den vergangenen fünf Runden kämpferisch. "Ich glaube daran, dass ich die Sache wieder drehen kann", meinte der Norweger. Laut britischen Medienberichten steht jedoch Solskjaers Entlassung unmittelbar bevor.

Für Leader Chelsea traf Antonio Rüdigier zur Führung (14.), Ex-Leicester-Profi N'Golo Kanté, der mit den Foxes 2016 Meister wurde, erhöhte (28.) auf 2:0. Nach der Pause traf auch noch der eingewechselte Christian Pulisic (71.). Die klar überlegenen und spielbestimmenden Blues, die im King-Power-Stadion immer noch ohne ihren verletzten Stürmerstar Romelu Lukaku auskommen mussten, hätten sogar noch deutlich höher gewinnen können. Gleich mehrere Tore zählten wegen knapper Abseitsentscheidungen aber nicht.

Vier Punkte hinter Chelsea liegt Liverpool, das einen überzeugenden 4:0-Heimsieg über Arsenal einfuhr. Sadio Mane (39.), Diogo Jota (52.), Mohamed Salah (73.) und Takumi Minamino (77.) trafen für die "Reds". Kurz zuvor hatte eine Liverpool-Legende einen erfolgreichen Einstand als Premier-League-Trainer hingelegt: Steven Gerrard gewann in seinem ersten Spiel auf der Bank von Aston Villa 2:0 gegen Brighton.

Quelle: Agenturen