APA/APA/EXPA/JOHANN GRODER/EXPA/JOHANN GRODER

Kletterer Pilz und Schubert in München auf EM-Medaillen aus

10. Aug. 2022 · Lesedauer 2 min

Für die Kletterer liegen bei den sportartenübergreifenden European Championships in München acht EM-Medaillensätze bereit. Das österreichische Team ist in allen vier EM-Disziplinen Vorstieg, Bouldern, Speed und dem neuen Kombinationsformat für Spitzenplätze gut. Allen voran wollen die verlässlichen Erfolgsgaranten Jakob Schubert und Jessica Pilz ihre Medaillensammlungen aufstocken.

"Im Windschatten von Jessy und Jakob hat sich ein schlagkräftiges Team gebildet. Wir haben in allen Disziplinen realistische Chancen auf Medaillen", betonte Nationaltrainer Kilian Fischhuber vor den ab Donnerstag am Königsplatz im Herzen der bayrischen Metropole ausgetragenen Wettbewerben. Da viele aus dem österreichischen Aufgebot in Tirol beheimatet sind, fühlt sich München "fast nach einem Heimspiel an", wie Ex-Weltmeisterin Pilz betonte. "Die Stimmung wird sicher großartig", so die Wahl-Innsbruckerin.

Die gebürtige Niederösterreicherin hat nach guter Boulder-Weltcupsaison im Vorstieg nach Anfangsproblemen zurück in die Erfolgsspur gefunden. Platz vier zuletzt beim Weltcup in Chamonix und auch Siege bei den World Games und dem Rock Master in Arco stärkten ihr Selbvertrauen. Erfolgsgarantie sei das aber keine. "In München starten wir aber wieder alle bei null. Man merkt, dass die Saison schon lange dauert, bei der EM will ich noch einmal alles herausholen und angreifen", bekräftigte Pilz, 2015 und 2017 im Bouldern jeweils EM-Dritte.

Der vierfache Weltmeister Schubert ist nach überstandener Corona-Infektion wieder fit und angriffslustig. "Ich bin jedenfalls bereit für die EM. Nach der Erkrankung hatte ich einen Rückstand, den ich mit einigen harten Trainingseinheiten kompensieren konnte", betonte der Vorstieg-Ausnahmekönner, der gute Erinnerungen an München hat. Denn dort schaffte er 2019 seinen bisher einzigen Boulder-Weltcupsieg.

Der Olympia-Bronzemedaillengewinner von Tokio hat es aber auch auf die Kombination abgesehen. Diese wird bei der EM erstmals im neuen Modus - bestehend aus Vorstieg und Bouldern - ausgetragen, Speed gehört nicht mehr dazu. "Die erste Standortbestimmung im olympischen Bewerb wird sehr spannend", meinte Schubert. In der Kombination sind die jeweils acht besten Frauen und Männer der Einzeldisziplinen Vorstieg und Bouldern startberechtigt. Nicht im 16-köpfigen ÖKV-Aufgebot steht Speed-Hoffnung Tobias Plangger. Der WM-Fünfte muss wegen einer Schulterverletzung passen.

Quelle: Agenturen