puls24.at

Klagenfurt und Innsbruck verloren Auswärtsspiele in 2. Liga

04. Dez 2020 · Lesedauer 2 min

Für Austria Klagenfurt und Wacker Innsbruck hat es am Freitag in der 12. Runde der 2. Fußball-Liga Rückschläge im Aufstiegsrennen gegeben. Die Kärntner verloren eine spannende Partie bei den Juniors Oberösterreich mit 1:2 und konnten damit nur zwei ihrer jüngsten sieben Spiele gewinnen. Für die Tiroler endete eine Serie von fünf ungeschlagenen Partien samt vier Siegen mit einer 0:3-Niederlage beim GAK, der auch in der Tabelle an Wacker vorbeizog.

Die viertplatzierten Grazer halten wie der Dritte Klagenfurt bei 20 Zählern, die Tiroler haben als Sechster einen Punkt weniger auf dem Konto. Durch die Ausrutscher der beiden großen Aufstiegsaspiranten kann der zweitplatzierte SV Lafnitz seine Pole Position im Kampf um das einzige Ticket für das Oberhaus am Sonntag (10.30 Uhr) mit einem Heimsieg gegen Blau-Weiß Linz auf bereits acht Zähler ausbauen. Die Linzer sind punktgleich mit Innsbruck Fünfter. Der zweite Platz ist für den Aufstieg aktuell maßgeblich, da Leader FC Liefering nicht aufstiegsberechtigt ist.

Die Juniors OÖ hatten vor der Pause die besseren Momente. Fabian Benko (25.) verwandelte einen Elfmeter souverän und Thomas Sabitzer (32.) erhöhte sieben Minuten später per Kopf nach Idealflanke auf 2:0. Ex-Bundesliga-Stürmer Markus Pink (39.) konnte zwar ebenfalls per Kopf rasch verkürzen, mehr war für die Gäste aber nicht drinnen. Im Finish wurde zuerst Klagenfurt-Coach Robert Micheu (86.) wegen Kritik mit der Ampelkarte auf die Tribüne verbannt und dann auch noch Simon Straudi (91.) wegen Torraubs ausgeschlossen.

Das Farmteam des LASK beendete mit dem dritten Saisonsieg eine Serie von drei Niederlagen in Folge und sammelte wichtige Punkte im Abstiegskampf. Die gab es auch für Amstetten dank eines 3:2-Heimsiegs gegen Austria Lustenau und für Kapfenberg. Die Steirer setzten sich bei Schlusslicht Rapid II mit 3:0 durch.

Wacker agierte in Graz in einer völlig ereignislosen ersten Hälfte ohne Offensivpower. Auch nach Wiederbeginn war der Sturm der Gäste nur ein "Lüfterl" und lief allgemein nur wenig zusammen. So kam der Heimerfolg der Steirer nicht überraschend. Zum Matchwinner avancierte Slobodan Mihajlovic. Der 23-jährige Mittelfeldspieler traf von knapp außerhalb des Strafraums ins Eck (63.) und agierte in der Folge bei den restlichen Treffern von Martin Harrer (77.) und Petar Zubak (90.) als perfekter Assistgeber. Der GAK durfte damit zum sechsten Mal in der laufenden Saison jubeln, das 0:2 in Horn wurde vergessen gemacht.

Quelle: Agenturen