APA/APA/GETTY IMAGES NORTH AMERICA/ANDY LYONS

Karrierebestmarke in NBA mit 31 Punkten für Jakob Pöltl

16. Nov. 2022 · Lesedauer 2 min

Mit einer bärenstarken Vorstellung hat Jakob Pöltl am Dienstag in der National Basketball Asscociation (NBA) aufgezeigt. Der Center aus Wien verzeichnete beim 110:117 auswärts gegen die Portland Trail Blazers mit 31 Punkten eine persönliche Karrierebestmarke.

 Zudem 14 Rebounds bedeuteten das sechste Double-Double im Spieljahr. Fünf Assists und ein Block in 31:40 Minuten auf dem Parkett rundeten die Statistik des 27-Jährigen ab.

Persönliche Bestmarke

Pöltl kam erstmals in einem Spiel in der stärksten Basketballliga der Welt auf mehr als 30 Punkte. Er verwandelte 14 von 17 Zweipunktern und war bei fünf Versuchen von der Freiwurflinie drei Mal erfolgreich. Seine bisherige Bestmarke (28 Zähler bei den Washington Wizards am 25. Februar dieses Jahres, Anm.) überbot der heimische NBA-Pionier in Portland mit dem Treffer zum 100:98. Den "30er" knackte er wenig später, als er sein Team 106:100 in Führung brachte. Den Texanern entglitt der Sieg noch, weil sie in den letzten 6:50 Minuten der Partie nur mehr vier Punkte erzielten. Neben Topscorer Pöltl waren Devin Vassell und Keldon Johnson mit 21 bzw. 20 Zählern die offensiv stärksten Kräfte aufseiten San Antonios. Für die Trail Blazers bedeutete das 117:110 den zehnten Saisonsieg.

Pöltls Analyse nach dem Spiel

Die Trail Blazers seien "mit ihren Bigs sehr aggressiv" gewesen, er "habe versucht das auszunutzen", sagte der 2,16 Meter große Center nach dem Spiel. "Ich bin dadurch ganz gut in die Zone gekommen, auch in den Pick-and-Rolls habe ich einige schöne Pässe bekommen und hatte dadurch einen guten Rhythmus. Gegen Ende hin haben wir es leider hergegeben", führte Pöltl weiter aus. Sein Team habe Portland vor allem im vierten Viertel mit Ballverlusten "zu viel Momentum gegeben", was der Gegner "eiskalt ausgenutzt" habe.

Quelle: Agenturen