APA - Austria Presse Agentur

KAC und Caps mit klaren Auftaktsiegen - Salzburg verlor

12. März 2021 · Lesedauer 2 min

Der KAC und die Vienna Capitals sind am Freitag mit klaren Heimsiegen in das Viertelfinale der ICE Hockey League gestartet. Salzburg unterlag hingegen überraschend Dornbirn.

Titelverteidiger KAC behielt im ersten Play-off-Duell gegen seinen Erzrivalen VSV seit zehn Jahren mit 5:1 die Oberhand. Die Capitals besiegten Fehervar 6:1. Salzburg zog indes daheim mit 0:2 den Kürzeren. Die zweiten Spiele der "Best of seven"-Serien gehen am Sonntag mit geändertem Heimrecht ins Szene.

Starker, schneller Start des KAC

Der KAC legte durch einen Doppelschlag in der Anfangsphase einen Traumstart hin. Das 1:0 gelang Samuel Witting (5.) mit einem satten Schuss ins Kreuzeck. Nur 43 Sekunden später beförderte sein Sturmlinienpartner Johannes Bischofberger den Puck nach einem Alleingang zwischen den Beinen von VSV-Goalie Jakub Sedlacek hindurch ins Netz. Auch danach blieben die Gastgeber am Drücker, die Villacher mussten froh sein, bis zur ersten Pause nicht noch deutlicher in Rückstand zu sein.

Entscheidung zu Beginn des Schlussdrittels

Durch das 1:2 aus einem abgefälschten Schuss von Martin Ulmer (28.) fanden die bis dahin wenig durchschlagskräftigen Gäste wieder zurück in die Partie. Ein weiterer KAC-Doppelschlag, diesmal in Überzahl binnen 31 Sekunden von Matt Fraser und Lukas Haudum, brachte aber noch im Mittelabschnitt eine 4:1-Führung der Klagenfurter. Das zweite Tor von Fraser in neuerlicher 5:3-Überzahl sorgte gleich zu Beginn des Schlussdrittels für die endgültige Vorentscheidung.

Caps punkten im Powerplay

Die Capitals nutzten in einer lange Zeit ausgeglichenen Partie ihre ersten beiden Powerplays zu Toren. In der 14. Minute fälschte Ty Loney einen Besse-Schuss unhaltbar ab, das 2:0 besorgte Nikolaus Hartl (23.) aus kurzer Distanz. Fehervar verkürzte aber schon kurz darauf und drängte auf den Ausgleich.

Kantersieg für Caps

Ausgerechnet in dieser Phase erhöhten die deutlich effizienteren Wiener jedoch wieder, Loney (30.) verwertete einen idealen Steilpass zum neuerlichen Zweitore-Vorsprung. Das vorentscheidende 4:1 führte in der 43. Minute Rafael Rotter in seinem 100. Play-off-Spiel für die Caps nach schönem Lakos-Zuspiel herbei. Ali Wukovits (53.) und Julian Großlercher (59.) schossen dann sogar noch einen Kantersieg für die Wiener heraus.

Favorit Salzburg unterlag überraschend

Salzburg und Dornbirn geizten mit Toren. Der lange Zeit einzige Treffer gelang Anthony Luciani im Powerplay mit einer Einzelaktion in der 37. Minute. In der Schlussphase fixierte Daniel Woger (58.) den unerwarteten Auftakterfolg der Vorarlberger. Die favorisierten "Bullen" stehen damit am Sonntag auswärts schon unter Druck.
 

Quelle: Agenturen