APA - Austria Presse Agentur

ICE: Salzburg schlägt Wien nach Penaltyschießen

22. Okt 2021 · Lesedauer 3 min

In der elften Runde der ICE Hockey League siegt der EC Salzburg daheim gegen die Vienna Capitals. In einer chancenarmen Partie sorgt Jan-Mikael Järvinen im Penaltyschießen für den 1:0-Sieg der Salzburger.

Die Vorzeichen im Spiel zwischen dem EC Salzburg und den Vienna Capitals hätten unterschiedlicher kaum sein können. Während die Salzburger im ersten Saisonviertel der Regular Season ihre Titelambitionen untermauerten, hinken die Capitals hinterher und liegen aktuell nicht auf Playoff-Kurs. Salzburg-Coach Matt McIlvane muss jedoch auf zehn Spieler verzichten und die Formkurve bei den Wienern zeigt nach zuletzt zwei Siegen in Folge nach oben.

Wien startet bissig und übersteht zu Beginn ein Unterzahlspiel nach Strafe gegen Karlsson. Salzburg steigert sich mit Fortdauer des ersten Drittels und gibt mehr Schüsse ab (7:4). Top-Chancen sind aber Mangelware und so geht es folgerichtig torlos in die erste Pause.

Chancenarme Partie

Auch im zweiten Drittel kommen die Wiener besser aus der Kabine. Es bleibt insgesamt aber ein ereignisloses Spiel in den ersten fünf Minuten, bis es zu einem unrühmlichen Höhepunkt kommt. Capitals-Stürmer Sascha Bauer kracht mit voller Wucht gegen die Bande und muss sofort in die Kabine. Die Partie ist mehrere Minuten unterbrochen. Der 26-Jährige zieht sich ein zehn Zentimeter langes Cut über dem Auge zu und muss genäht werden, kehrt im dritten Drittel aber ins Spiel zurück.

In der 33. Minute hat Patrick Antal die beste Chance für Wien, trifft nach einer Einzelaktion aber nur die Stange. Wenig später vergibt Mario Huber in der ereignisreichsten Phase des Spiels eine gute Gelegenheit für Salzburg. Kurz vor der Drittelpause drücken die Capitals noch einmal auf den Führungstreffer. Nach Strafe gegen Wimmer erarbeiten sich die Wiener im Powerplay zahlreiche Chancen, dennoch geht es abermals torlos in die Kabinen.

Järvinen verwertet entscheidenden Penalty

Im dritten Drittel ist Salzburg spielbestimmend und gibt 17 Torschüsse ab. Caps-Goalie Bernhard Starkbaum rettet die Wiener kurz vor Schluss mit einem starken Save gegen Aljaz Predan in Unterzahl in die Overtime. Es ist im 146. Spiel zwischen den Capitals und Salzburg das erste 0:0 nach regulärer Spielzeit.

In der Overtime ist es zunächst wieder Starkbuam, der sein Team mit einem Save gegen Danjo Leonhardt im Spiel hält. Peter Schneider vergibt kurz vor Ende der fünfminütigen Overtime noch eine Chance für Salzburg, was bedeutet, dass das Penaltyschießen die Entscheidung bringen muss.

James Sheppard vergibt den ersten Penalty für Wien, auf der Gegenseite trifft Järvinen für Salzburg. Sutter (Wien) und Brennan (Salzburg) vergeben jeweils und weil Salzburg-Goalie Tolvanen auch gegen Lowry Sieger bleibt, gewinnt Salzburg das Spiel schließlich mit 1:0 nach Penaltyschießen.

Salzburg weiter oben dran, Capitals bleiben Elfter 

Die Salzburger stehen nach dem Sieg mit 21 Punkten weiterhin auf Platz vier. Auf Tabellenführer Ljubljana fehlen fünf Punkte. Wien befindet sich weiterhin im Tabellenkeller und bleibt Elfter mit 12 Punkten. Für Salzburg geht es am Sonntag mit dem Gastspiel in Graz weiter, die Capitals empfangen daheim den HC Pustertal.

Die Stimmen zum Spiel 

Siegtorschütze Jan-Mikael Järvinen im Interview nach dem Spiel

Salzburg-Coach Matt McIlvane im Interview nach dem Spiel

Wien-Coach Dave Barr im Interview nach dem Spiel

Joel Lowry (VIC) analysiert das zweite Drittel

Peter Schneider (RBS) analysiert das erste Drittel

Neo-PULS 24 Experte Reinhard Divis im Interview

Vienna Capitals-Kapitän Mario Fischer im Vorfeld des Spiels: "Es geht in die richtige Richtung"

EC Salzburg-Stürmer Benjamin Nissner im Vorfeld des Spiels: "Eine Partie wie jede andere"

Maximilian PatakQuelle: Redaktion / mpa