ICE: Innsbruck überrascht gegen Salzburg

21. Jan. 2022 · Lesedauer 3 min

Der HC Innsbruck feiert in der 40. Runde der ICE Hockey League einen überraschenden aber verdienten 3:1-Sieg gegen den EC Salzburg. Feldner (12.), Betker (35.) und Leavens (47.) treffen für die Haie. Schneiders Tor (36.) ist zu wenig für den Tabellenführer aus Salzburg.

Mit dem Sieg machen die Innsbrucker wichtige Punkte im Kampf um die Playoffs und verbessern sich von Rang elf auf neun. Salzburgs beeindruckende Serie von 18 Spielen in Folge, in denen man mindestens einen Punkt holte, endet mit der Niederlage in der Tiwag Arena.

Ex-Salzburger Feldner trifft

Dabei starten die Bullen zunächst besser in die Partie. Thomas Raffl hat nach zwei Minuten die Führung am Schläger, scheitert jedoch allein vor Innsbruck-Goalie Tom McCollum. Doch auch die Haie verstecken sich in der Anfangsphase nicht, gehen intensiv in die Zweikämpfe und erarbeiten sich einige Abschlüsse. Das Penalty Killing funktioniert ebenso und so bringt das erste Powerplay der Gäste kaum Torszenen mit sich. In der 12. Minute belohnen sich die Innsbrucker für ein gutes Anfangsdrittel: Der Ex-Salzburger Nico Feldner trifft nach Pass von Daniel Leavens per One-Timer zum 1:0.

Die Haie geben in der Folge den Ton an. Salzburg-Schlussmann J.P. Lamoureux verhindert mit einigen starken Saves einen höheren Rückstand seiner Mannschaft nach dem ersten Abschnitt.

Innsbruck erhöht, Salzburg verkürzt

Das zweite Drittel startet für die Hausherren mit einem Powerplay, das jedoch nichts einbringt. In der Folge kommt Salzburg wieder etwas besser in die Partie, doch die Offensive rund um Raffl, Schneider und Co., die im Schnitt mehr als dreimal pro Spiel trifft, bleibt einiges schuldig.

Der Underdog aus Innsbruck agiert weiterhin beherzt und trifft in Unterzahl zum 2:0: Wenige Sekunden nach dem Ende einer Vier gegen Vier-Situation bedient Michael Huntebrinker Ben Betker sehenswert und dieser vollendet zum 2:0 (35.).

Ben Betker (HCI) trifft zum 2:0

Die Bullen geben sich jedoch nicht geschlagen und kommen quasi im Gegenzug zum Anschlusstreffer. Peter Schneider trifft per One-Timer (36., PP) ins Kreuzeck. In der besten Phase des Spiels rettet auf der anderen Seite Lamoureux mit einem weiteren "big save" gegen Huntebrinker. Es geht mit der 2:1-Führung für die Haie in die zweite Drittelpause.

Leavens stellt Topform unter Beweis 

In Minute 47 ist Lamoureux jedoch geschlagen: Daniel Leavens bezwingt den Goalie mit einem satten Schuss und trifft - nach seinen drei Toren im letzten Spiel gegen Ljubljana - auch gegen Salzburg. Es sollte die Vorentscheidung gewesen sein. Bei den Gästen macht sich in der Folge auch Frust bemerkbar: Kapitän Thomas Raffl kassiert nach einem harten Reverse Hit eine Zwei-Minuten-Strafe (50.).

Salzburg kämpft und nimmt Goalie Lamoureux zwei Minuten vor Schluss vom Eis. Nach einer Strafe gegen Messner findet man gegen Ende sogar eine doppelte Überzahl (6 vs. 4) vor, kann daraus jedoch kein Kapital mehr schlagen. Innsbruck bringt den 3:1-Sieg über die Zeit.

Nach dem wichtigen Sieg im Kampf um die Playoffs reisen die Haie voller Selbstvertrauen zum nächsten Auswärtsspiel nach Pustertal, das bereits am Sonntag (16:30 Uhr) steigt. Salzburg ist – ebenfalls am Sonntag, um 16:30 Uhr – im Topspiel gegen den KAC um Wiedergutmachung bemüht.

In den restlichen drei Spielen der 40. Runde musste gleich dreimal eine Verlängerung her. Der HC Pustertal bezwingt den HC Bozen im Derby nach Overtime mit 3:2. Linz (3:2 gegen Dornbirn) und Ljubljana (5:4 gegen Wien) fixieren ihre Siege erst im Penaltyschießen. 

Die Stimmen zum Spiel 

O´Keefe: "Wir brauchen mehr davon"

McIlvane: "Innsbruck war fantastisch"

Leavens: "Das strukturierteste Spiel der Saison"

Nico Feldner (HCI) im Interview vor dem Spiel

Matt McIlvane (RBS) im Interview vor dem Spiel

Mitch O´Keefe (HCI) im Interview vor dem Spiel

Maximilian PatakQuelle: Redaktion