APA/APA/NTB/SVEIN OVE EKORNESVAG

Hinten dicht und vorne Baribo: WAC erkämpft 1:0 in Molde

18. Aug. 2022 · Lesedauer 2 min

Der WAC geht mit einer vielversprechenden Ausgangsposition in das Rückspiel um den Einzug in die Fußball-Conference-League. Die Kärntner erkämpften sich im Play-off-Hinspiel beim norwegischen Tabellenführer Molde ein 1:0 (1:0). Tai Baribo brachte die Mannschaft von Trainer Robin Dutt in der 22. Minute gegen den Spielverlauf in Führung. In der folgenden Abwehrschlacht verzweifelte Molde an Torhüter Hendrik Bonmann und der fehlenden Durchschlagskraft.

Das Rückspiel geht kommenden Donnerstag (19.00) in Klagenfurt über die Bühne. Meistert der WAC diese Hürde, steht er zum dritten Mal nach 2019 und 2020 in einer Europacup-Gruppenphase. Ein Millionen-Zubrot von über drei Millionen Euro exklusive Matchtag-Einnahmen wäre damit fix.

WAC-Goalie Bonmann war früh warmgeschossen, die zunächst größte Chance vereitelte aber Raphael Schifferl. Der Verteidiger blockte im Zentrum gerade noch einen Schuss von Ola Brynhildsen (7.). Molde diktierte das Geschehen, nach 20 Minuten stand es 6:0 in Eckbällen, doch die wichtigste Statistik stimmte ab der 22. Minute aus Kärntner Sicht: Nach einem präzisen Bonmann-Ausschuss auf Röcher fand dieser per Flanke den Kopf von Baribo. Das Dutt-Team durfte über den geglückten Nadelstich über drei Stationen jubeln.

An der Spielrichtung am norwegischen Kunstrasen änderte sich nichts: Moldes Offensivabteilung um Spielgestalter Magnus Wolff Eikrem und den pfeilschnellen Stürmer David Fofana stellte die WAC-Defensive vor ärgere Probleme. In der 26. Minute war Fofana enteilt, der 19-jährige Ivorer setzte den Heber über Bonmann aber knapp am Tor vorbei (26.). Einen gefährlichen Ausflug des Keepers besserte Dominik Baumgartner mit seiner Rettungstat per Kopf aus (31.). Beim Kopfball von Sivert Mannsverk war der deutsche Schlussmann aber wieder bestens postiert (36.).

Nach dem Seitenwechsel verhinderten die Stange und Bonmann den Ausgleich. Fofana fuhr nach Eikrem-Flanke das lange Bein aus, doch nach dem "Gurkerl" für Bonmann landete das Kunstleder an der linken Stange (48.). Kristoffer Haugan vergab den nächsten Hochkaräter mit einem Schuss ins Außennetz (52.). Wolff-Eikrem zwang Bonmann zur nächsten Flugeinlage (55.), musste kurz darauf aber vom Feld.

Moldes Taktgeber hatte sich zuletzt mit Wadenproblemen herumgeschlagen - und fehlte dem vierfachen Meister danach an allen Ecken und Enden. Vor lediglich 4.761 Zuschauern fiel dem an sich leicht favorisiertem Heimteam kaum mehr etwas ein und der WAC nahm den Rückfall für seinen Auswärtssieg dankend an.

Quelle: Agenturen