PULS 24

Hertha oder HSV? Johnny Ertls Prognosen zur Relegation

19. Mai 2022 · Lesedauer 5 min

Bleibt Hauptstadtklub Hertha BSC Berlin in der Bundesliga oder gelingt dem Hamburger SV nach vier Jahren Zweitklassigkeit der Aufstieg? PULS 24-Experte Johnny Ertl analysiert vorab die beiden Teams, verrät auf welche Spieler man besonders achten muss und gibt seine Prognose ab.

Hochspannung in der deutschen Bundesliga, die Relegationsspiele stehen vor der Tür! Bundesligist Hertha BSC Berlin ist nach einem kuriosen 34. Spieltag noch auf Platz 16 abgerutscht und muss um den Verbleib im Oberhaus kämpfen. 

Der Hamburger SV fixierte, ebenfalls erst am 34. Spieltag, Platz drei in der zweiten Liga und hat somit die Möglichkeit nach vier Jahren Zweitklassigkeit den Aufstieg zu schaffen. Vor dem Abstieg 2018 galt der "Bundesliga-Dino" als einzige Mannschaft, die dauerhaft in der höchsten Spielklasse vertreten war. 

PULS 24-Experte Johnny Ertl hat sich die beiden Mannschaften vor dem Showdown genauer angesehen und verrät, worauf es in den beiden Duellen ankommen wird. 

Das sagt Johnny Ertl über Hertha 

Hertha hat in dieser Saison spielerisch und taktisch über weite Strecken die Erstligatauglichkeit vermissen lassen. Der Abstiegskampf als Dauerzustand für einen Klub in dieser Größenordnung ist für die Fans nur schwer zu akzeptieren, hatte man doch mit der Verpflichtung von Fredi Bobic als Geschäftsführer und den Rekord-Investitionen durch Lars Windhorst den Europapokalplatz als großes Ziel für diese Saison tituliert.

Zwei Trainerwechsel, fortwährendes Chaos im Verein und ein Bruch mit den Fans bleiben in der Saison 2021/22 stehen. Und doch hatte Hertha unter Feuerwehrmann Felix Magath den sicheren Verbleib in der Bundesliga selbst in der Hand. Drei Matchbälle hatte die „Alte Dame“ in den letzten Wochen, um den Klassenerhalt zu sichern – und alle wurden vergeben.

Nun muss man nachsitzen und die enttäuschenden letzten Wochen psychologisch gut verdauen. Die große Niedergeschlagenheit innerhalb der Mannschaft muss in eine positive Energie und Willenskraft umgewandelt werden. Gelingt der Klassenerhalt, wird sich der Schaden in Grenzen halten. Tritt der "Worst Case" mit dem Gang in die zweite Liga ein, kann man die Folgen kaum absehen.

Johnny Ertls "Player to Watch" 

  • Marvin Plattenhardt: Durch seine Erfahrung, seine Laufbereitschaft und seinen gefährlichen Standards ein Fixpunkt im Spiel der Hertha. Bereitete in der Saison die meisten Chancen vor und sticht durch seine impulsartigen Vorstöße auf der linken Seite heraus.
  • Davie Selke: Der arrogant wirkende Mittelstürmer zeigte seinen Nerven mit einem kühl verwandelten Elfer gegen Mainz. Seine Torausbeute in der laufenden Bundesliga-Saison ist zwar gering, jedoch braucht die Hertha einen hungrigen und pressingorientierten Stürmer im Spiel gegen den HSV, um die Abwehr der Rothosen in Probleme zu bringen.
AFP

Das sagt Johnny Ertl über den Hamburger SV

Das Momentum liegt ganz klar auf Seiten des Hamburger SV. Die Mannschaft von Tim Walter hat die letzten fünf Spiele in Folge gewonnen und konnte sich mit dem dritten Tabellenplatz schlussendlich noch selbst belohnen, obwohl man nach dem 29.Spieltag schon sieben Punkte hinter dem Relegationsplatz angesiedelt war.

Alle haben den HSV zu diesem Zeitpunkt abgeschrieben, aber die Mannschaft ist zurückgekommen – und wie! Der HSV hat eine spielerische Identität gefunden, die Leichtigkeit ist wieder in das Volksparstadion zurückgekehrt. Die Mannschaft weiß, wie man Spiele drehen kann und Widerstände überwindet - und all das mit dem etatmäßig billigsten Kader seit dem Abstieg aus dem Oberhaus vor vier Jahren.

Aus dem Bundesliga Dino ist eine junge, hungrige und verschworene Einheit geworden, welche im Spiel gegen Hertha BSC klarer Außenseiter ist – aber ein verdammt gefährlicher Außenseiter.

Johnny Ertls "Players to watch"

  • Robert Glatzl: Mit 22 Treffern in der abgelaufenen Bundesliga Saison der Torgarant für den HSV. Hat in den entscheidenden Momenten immer ein Tor gemacht und fühlt sich unter Tim Walter richtig wohl.

Robert Glatzel hier noch im Trikot des FC Heidenheim. Im Juli 2021 erfolgte der Wechsel zum HSV.  

  • Bastian Schonlau:  Der Kapitän und Abwehrchef hatte mit seinem Kopfballtreffer in der letzten Runde gegen den FC Hansa Rostock wesentlichen Anteil am Erreichen des Relegationsplatzes. Seine Mentalität und Führungskraft wird in großen Spielen gefragt sein. 

Johnny Ertls Prognose

Hertha wird mit sehr viel Wucht und Elan in das Spiel gehen. Mannschaften von Felix Magath bestechen anfangs oft durch große Laufbereitschaft und Aggressivität. Der Spielaufbau des Hamburger SV sollte früh gestört werden, um die nicht Pressing resistente Abwehr vor Problemen zu stellen. Das Umschaltspiel und der direkte Zug zum Tor sind der Schlüssel zum Erfolg der Hertheraner.

Ob sie das über die vollen 90 Minuten durchziehen können wage ich zu bezweifeln. Oft wiegt sich die Mannschaft von Felix Magath in Selbstlob nach guten Aktionen und verfällt schnell in ihr altes Dilemma: Sie können die Konzentration nicht über 90 Minuten hochhalten und viele individuelle Fehler schleichen sich ein.

Gerade das könnte dem HSV in die Karten spielen. Mit viel Mut als Außenseiter ohne jeglichen Druck auf Fehler des Gegners warten. Und die kommen bestimmt. Noch dazu haben sie Rothosen mit Robert Glatzl einen Torgarant in bestechender Form. Ist es an der Zeit, dass der HSV wieder erstklassig wird? Wenn ja, wäre es eine schöne Bestätigung für Tim Werner und seiner Beharrlichkeit dem HSV wieder eine Identität zu geben.  

PULS 24 überträgt das Hinspiel am Donnerstag, ab 20:10 Uhr live. Das Rückspiel gibt es am Montag, ab 20:10 Uhr live im TV und hier im Livestream zu sehen. 

Maximilian PatakQuelle: Redaktion