Gmunden vertagt Meisterfeier in der BSL

28. Mai 2022 · Lesedauer 2 min

Die Meisterfeier in der Basketball Superliga (BSL) der Männer ist vorerst vertagt. Titelverteidiger Swans Gmunden gewann am Samstagabend beim BC Vienna mit 107:86 (59:48) und verkürzte damit in der "best of five"-Finalserie auf 1:2. Die Wiener mussten im 19. Heimspiel der Saison die erste Niederlage einstecken, die auch die erste im Play-off war. Die vierte Begegnung steigt am Dienstag (19.00 Uhr) am Traunsee.

Anton Mirolybov, der Head Coach der Gmundener, war sehr zufrieden. "Ich bin richtig stolz auf die Mannschaft, das ist unglaublich. Wir wollten ein Spiel gewinnen und wenn uns das gelingt, können wir das nächste auch gewinnen. Unser Ziel ist jetzt, zuhause so wie heute zu spielen", sagte er auf Sky.

Sein Pendant in Diensten von Vienna, Aramis Naglic, war "angefressen wegen den Feierlichkeiten zuvor". "Es ist nicht einfach zu gewinnen, wenn wir und die Leute im Umfeld zu früh feiern. Das ist ablenkend. Wir müssen cool bleiben." Als Gründe für die Niederlage sah er den Ausfall von Jones und Jogela in seinem schon etwas älteren Team. "Wir haben dem Gegner zu viele Räume gegeben und sie konnten ohne Druck spielen. Sie haben sich in der Offense gut bewegt. Wir müssen positiv bleiben."

Mann des Abends im Hallmann Dome in Wien-Favoriten war Carlos Novas Mateo. Der aus Santo Domingo gebürtige österreichische Nationalteamspieler erzielte allein im zweiten Abschnitt 19 seiner am Ende 26 Punkte. Der 30-Jährige traf dabei vier Mal aus der Distanz und sorgte für den Umschwung. Nach zehn Minuten hatten die Heimischen noch 26:21 geführt.

Die Wiener fanden auch nach dem Seitenwechsel keine Antwort. Die Oberösterreicher zeigten das Herz eines Champions und setzten sich auf 72:53 (24. Min.) bzw. 78:59 (26. Min.) ab. Näher als auf neun Zähler kamen die Heimischen nicht mehr heran. Im Gegenteil: Die Swans zogen sogar auf 96:74 davon. Nur fünf Minuten waren da noch auf der Uhr. Gmunden spielte den Sieg souverän nach Hause.

Quelle: Agenturen