AFP

"Geknebelt": Deutsches Nationalteam zeigt Protest bei WM-Auftakt

23. Nov. 2022 · Lesedauer 2 min

Beim WM-Auftaktspiel zeigte sich die deutsche Nationalmannschaft beim Foto mit Hand vor dem Mund. Damit protestierten sie gegen das FIFA-Verbot der "One Love"-Armbinde.

Nachdem die FIFA Deutschland und anderen Nationalteams das Tragen der "One Love"-Binde untersagte, zeigte das deutsche Nationalteam beim Spiel gegen Japan seinen stillen Protest. Auf dem Gruppenfoto hielt sich die Deutsche Nationalelf ihre Münder zu.

DFB in "Opposition zur FIFA"

"Die FIFA arbeitet mit Einschüchterung und Druck, das muss man zunächst konstatieren", sagte DFB-Präsident Bernd Neuendorf in der ARD. "Ich stehe zu allem, was ich gesagt habe zum Thema Menschenrechte. Wir sind in der Opposition zur FIFA, das ist ganz wichtig, dass das hier deutlich wird. Wir müssen überlegen, welche Schlüsse wir daraus ziehen."

DFB-Direktor Oliver Bierhoff hatte in der Debatte wenige Stunden vor dem deutschen WM-Auftakt um mehr Verständnis aus der Heimat für die Spieler geworben. "Letztlich bekommen die Spieler immer wieder Kritik ab. Das tut natürlich an der einen oder anderen Stelle weh, weil man denkt: Wann ist es genug und wann kann ich mich auf die WM konzentrieren", sagte Bierhoff am Mittwoch in der ARD.

Für Aufsehen sorgte auch Teamkapitän Manuel Neuer. Er lief mit einer Armbinde mit Herz und Aufschrift auf. Der Schiedsrichter kontrollierte zu Spielbeginn, ob es sich um die verbotene "One Love"-Binde handelt. Neuer trug aber eine schwarz-weiße Binde mit einem Herz und dem Schriftzug "No Discrimination". 

"Wir lassen uns vielleicht die Binde nehmen, aber wir lassen uns niemals unsere Stimme nehmen. Und unsere Werte", sagte Neuer nach dem bitteren 1:2 gegen Japan. "Wir stehen für Menschenrechte ein. Das wollten wir damit zeigen." Die Idee sei im Mannschaftskreis entstanden. "Wir wollten unbedingt was machen. Uns war klar, dass wir ein Zeichen setzen wollten", sagte Neuer. "Das ist ein Fingerzeig."

AFP

Im Stadion setzte auch die deutsche Innenministerin Nancy Faeser ein Zeichen: Sie trägt die farbige "One-Love"-Binde.

Für den Sieg gegen Japan hat es schlussendlich nicht gereicht, Deutschland verlor 1:2.

Mehr dazu:

Stephan Hofer, Franziska SchwarzQuelle: Agenturen / Redaktion / frn / hos