APA/APA/GERT EGGENBERGER/GERT EGGENBERGER

Gasser und Alaba siegten zum 3. Mal bei Sportlerwahl

05. Okt. 2022 · Lesedauer 2 min

Snowboard-Olympiasiegerin Anna Gasser und Fußballstar David Alaba sind Österreichs Sportlerin und Sportler des Jahres 2022.

Gasser gewann bei der Wahl durch die Mitglieder der österreichischen Sportjournalisten-Vereinigung SMA klar, Alaba denkbar knapp vor den beiden Ski-Olympiasiegern Matthias Mayer und Johannes Strolz. Als Mannschaft des Jahres wurde im Rahmen der Lotterien Sporthilfe-Gala in der Wiener Stadthalle Fußball-Meister Red Bull Salzburg geehrt.

Sowohl Gasser als auch Alaba erhielten zum dritten Mal die nach Niki Lauda benannte Trophäe NIKI. Die 31-jährige Kärntnerin war bereits 2017 und 2018 ausgezeichnet worden, der 30-jährige Wiener hatte schon 2013 und 2014 gewonnen. Mit dem Triple scheinen Gasser und Alaba nun in einem erlauchten Kreis von 13 Sportlerinnen und Sportlern auf, die zumindest dreimal gewonnen haben. Nur die alpinen Ski-Superstars Annemarie Moser-Pröll (7), Marcel Hirscher (6) und Hermann Maier (4) sind öfter als Beste des österreichischen Sports ausgezeichnet worden.

Drei Sportler hauchdünn zusammen

Alaba hatte sich in einer denkwürdigen Wahl vor acht Jahren mit einem einzigen Punkt vor Hirscher durchgesetzt, heuer lagen sogar drei Sportler hauchdünn zusammen. Der Abwehrchef von Real Madrid, der mit den "Königlichen" die Champions League und die spanische Meisterschaft gewonnen hat, erhielt schließlich mit 607 Zählern zwei Punkte mehr als Mayer und zwölf mehr als Strolz - bei sieben Punkten für den Erstgenannten der Abstimmung hat also jede Stimme gezählt.

Die 31-jährige Freestyle-Olympiasiegerin - in Peking wie vier Jahre davor in Pyeongchang - Gasser setzte sich mit 1.084 Punkten vor Skisprung-Gesamtweltcupsiegerin Sara Marita Kramer (470) und Tischtennis-Doppel-Europameisterin Sofia Polcanova (401) durch. Gasser folgt auf Rad-Olympiasiegerin Anna Kiesenhofer, Alaba auf Ski-Alpinsportler Vincent Kriechmayr.

Die Salzburger Fußballer siegten mit 691 Zählern vor dem Fußball-Frauen-Nationalteam (562) und den Skisprung-Olympiasiegern (534). Für die Salzburger war es der insgesamt sechste Triumph, der fünfte in der Red-Bull-Ära sowie en suite. Zum insgesamt 14. Mal ging die Trophäe an ein Fußball-Team. Die "Bullen" gewannen 2022 wie in den drei Jahren zuvor Meisterschaft und Cup und spielten im Februar dieses Jahres als erster heimischer Club im Champions-League-Achtelfinale.

Quelle: Agenturen