Frankreichs Premierminister erklärt Ligue 1 für beendet

28. Apr 2020 · Lesedauer 1 min

Die französische Fußball-Liga steht wegen der Coronavirus-Pandemie vor dem Saisonabbruch. Premierminister Edouard Philippe sagte in einer Rede vor der Nationalversammlung am Dienstag, dass die Saison 2019/20 der Profisportarten nicht wieder aufgenommen werden könne. Sollte tatsächlich abgebrochen werden, könnte Paris Saint-Germain zum Meister erklärt werden.

Die französische Fußball-Liga steht wegen der Coronavirus-Pandemie vor dem Saisonabbruch. Premierminister Edouard Philippe sagte in einer Rede vor der Nationalversammlung am Dienstag, dass die Saison 2019/20 der Profisportarten nicht wieder aufgenommen werden könne. Sollte tatsächlich abgebrochen werden, könnte Paris Saint-Germain zum Meister erklärt werden.

Eine Reaktion der Ligue 1, die seit Mitte März ruht, steht noch aus. Es sind noch zehn Spieltage auszutragen, PSG muss noch elf Partien absolvieren. Der Club von Trainer Thomas Tuchel führt die Tabelle mit zwölf Punkten Vorsprung auf Verfolger Olympique Marseille an.

Ursprünglich wollte die Liga ab Mitte Juni den Spielbetrieb fortsetzen. Ein Saisonabbruch wäre nun für die Clubs mit erheblichen finanziellen Einbußen verbunden. Mehr als 100 Millionen Euro würden den Clubs an TV-Geldern entgehen, dazu kommen fehlende Einnahmen durch Ticketing und Sponsoring.

Quelle: Agenturen