Formel 1: Albon muss nach OP auf Intensivstation

12. Sept. 2022 · Lesedauer 1 min

Formel-1-Fahrer Alex Albon hat nach seiner Blinddarm-Operation mit Komplikationen zu kämpfen gehabt. Bei dem Thailänder seien unerwartete post-operative Narkose-Probleme aufgetreten, die zu einem Atemstillstand führten, einer bekannten, aber seltenen Komplikation, wie sein Rennstall Williams am Montag mitteilte.

Albon sei anschließend erneut intubiert und auf die Intensivstation verlegt worden. Mittlerweile geht es ihm aber bereits wieder besser. Nach dem Eingriff und den Komplikationen am Samstag habe der 26-Jährige über Nacht ausgezeichnete Fortschritte gemacht. Er musste am Sonntag nicht mehr mechanisch beatmet werden. Albon wurde auf eine allgemeine Station verlegt und kann voraussichtlich am Dienstag nach Hause entlassen werden. Es seien "keine weiteren Komplikationen aufgetreten", hieß es.

Albon hatte wegen des Eingriffs den Grand Prix von Italien in Monza verpasst. Ersatzfahrer Nyck de Vries holte bei seinem Debüt am Sonntag gleich zwei Punkte. Albons "ganze Aufmerksamkeit gilt der Genesung und der Vorbereitung" auf den Grand Prix von Singapur Ende des Monats, wie Williams weiter mitteilte.

Quelle: Agenturen / mpa