AFP

Liverpool gewinnt League Cup Finale nach dem 22. Elfmeter

27. Feb. 2022 · Lesedauer 2 min

Der League-Cup-Sieger 2022 heißt FC Liverpool: Die Truppe von Trainer Jürgen Klopp setzt sich am Sonntag im Endspiel nach torlosen 120 Minuten in einem unglaublich spannenden Elfmeterschießen mit 11:10 gegen den FC Chelsea durch.

Die Fans im Wembley Stadion sehen zwar keine Tore, aber dafür ein 0:0 der äußerst unterhaltsamen Art. Schon in Hälfte eins gibt es viele Zweikämpfe, tolle Kombinationen und auch einige Top-Chancen, die allerdings sowohl von den Chelsea-Spielern Mount und Pulisic als auch von Liverpool-Flügelstürmer Mane nicht genützt werden können.

Matip-Tor aberkannt 

Nach Seitenwechsel geht es in dieser Tonart weiter. In Minute 67 zappelt der Ball endlich erstmals im Netz, doch Liverpools Treffer von Matip wird nach VAR-Entscheidung wegen einer Abseitsstellung von Van Dijk wieder aberkannt.

Die "Reds" bleiben in Folge am Drücker und haben auch einige sehr gute Möglichkeiten. Die Chelsea-Defensive wehrt sich aber mit Mann und Maus und auch Blues-Goalie Mendy kann sich einige Male auszeichnen und so sein Team in die Verlängerung retten.

Weitere Abseits-Tore in der Verlängerung

In dieser hat zunächst Liverpool das Glück auf seiner Seite: Lukaku trifft nach einem herrlichen Lochpass zum 1:0, doch der Belgier steht knapp im Abseits und somit wird auch diesem Treffer seine Anerkennung verwehrt (99.).

Danach bleiben die Highlights mit Ausnahme eines ebenfalls wegen Abseits nicht gegebenen Havertz-Treffers aber aus. Ließen die Spieler in den 120 vorangegangen Minuten die Kaltblütigkeit vermissen, so zeigen sie sich im Elfmeterschießen äußerst treffsicher.

Unfassbare 21 Schützen treten erfolgreich an, ehe auf Seiten von Chelsea ausgerechnet der erst wenige Minuten davor von Chelsea-Coach Thomas Tuchel extra für das Elfmeterschießen eingetauschte Torhüter Kepa Arrizabalaga seinen Strafstoß über die Latte knallt.

Hinweis: Dieser Artikel ist zuerst auf laola1.at erschienen

Quelle: Redaktion / Laola1.at